Stiftung Warentest nimmt Türzusatzschlösser unter die Lupe

Stiftung Warentest nimmt Türzusatzschlösser unter die LupeEs ist kinderleicht, eine Tür oder ein Fenster mit einfachsten Werkzeugen zu öffnen, wenn diese nicht mit ausreichenden Schutzmechanismen abgesichert sind.

Für die Stiftung Warentest Grund genug, in ihrer Ausgabe vom Februar Stangenschlösser, Blockschlösser, Bandsicherungen und Panzerriegel unter die Lupe zu nehmen. Bis auf wenige Ausnahmen hielten die Produkte, was sie versprechen. Schwächen zeigten sich lediglich bei den Sperrbügeln der getesteten Blockschlösser.

Viel wichtiger ist wohl aber der Hinweis der Tester, dass die Zusatzschlösser nur dann ihre volle Wirkung erbringen können, wenn sie auch fachmännisch montiert wurden.

Auf dem Internetportal zuhause.de präsentiert die Stiftung Warentest ein Video zu ihrem Test. "[..]wenn nur eine Schraube falsch sitzt oder gar fehlt, dann bricht die ganze Schutzwirkung zusammen" berichtet der Projektleiter Dr. Peter Schick in diesem Video.

So sorgenfrei läuft's mit einer Aufschaltung der Alarmanlage

So sorgenfrei läuft's mit einer Aufschaltung der AlarmanlageWir haben an dieser Stelle schon oft darüber geschrieben, welche Vorteile die Aufschaltung der eigenen Alarmanlage auf unsere Notruf- und Serviceleitstelle mit sich bringt.
Nun, Papier (auch digitales) ist geduldig.

Und manchmal wird man beim Lesen von Fachbegrifflichkeiten und erklärungsbedürftigen Sachverhalten so erschlagen, dass man das Thema für sich abhakt.

Deshalb stellen wir hier ein Video zur Verfügung, welches wohl keine Fragen über die Vorteile einer Aufschaltung offen lässt. Bilder sagen eben mehr, als tausend Worte.

Hier das Video anschauen.

Erweiterte Förderung von Einbruchschutzmaßnahmen durch die KfW

Erweiterte Förderung von Einbruchschutzmaßnahmen durch die KfWWie bereits schon vor der offiziellen Veröffentlichung der Polizeilichen Kriminalstatistik 2015 bekannt wurde, stiegen die Zahlen der Einbruchsdelikte im vergangenen Jahr rasant an.

Die Zahl der gemeldeten Einbrüche nahm um 15.000 Fälle gegenüber 2014 zu. Insgesamt wurden 167.000 Einbruchdelikte zur Anzeige gebracht. Das entspricht einer Steigerung von knapp 10%.
Die Politik reagiert und hat durch die staatseigene Kreditanstalt für Wiederaufbau (kurz KfW) seit dem 1. April 2016 die Förderung von Maßnahmen zum Einbruchschutz erweitert.

Bisher bestand nur die Möglichkeit finanzielle Zuschüsse bis zu einer Höhe von maximal 1.500 Euro pro Wohneinheit geltend zu machen.

Über das KfW-Programm „Altersgerecht Umbauen“ (159/455) können Eigentümer und auch Mieter außer der bisherigen Zuschüsse jetzt auch zinsgünstige Kredite für die Förderung einzelner Einbruchschutzmaßnahmen anfordern.

Die Kredite können in einer maximalen Höhe von bis zu 50.000 Euro pro Wohneinheit beantragt werden.
Der Weg zum zinsgünstigen Kredit führt immer über die Hausbank des Antragstellers. Diese bieten die Vermittlung kostenfrei an.

RFID - Transpondertechnik

rfid

Was ist RFID?
RFID bedeutet radio-frequency identification. Was so kompliziert klingt, hat aufgrund seiner Leistungsfähigkeit und der Komfortmerkmale längst Einzug in unseren Alltag gehalten. RFID findet sich im Fahrzeugbau, der Logistik und Lagerhaltung oder auch in der Warensicherung um nur einige Anwendungsbeispiele zu nennen. Es handelt es sich oftmals um ein unidirektionales Lesesystem, bei dem ein ´passiver´ Transponder in Verbindung mit einer Empfangs- / und Leseeinheit Daten übermittelt.

Wer ist von der Sicherheitslücke betroffen?
Ausschließlich Nutzer von RFID-basierenden Sicherheits- und Schließsystemen ohne  Verschlüsselungsverfahren. Diese können sowohl in einem digitalen Schließzylinder, wie auch in einem Wandlesegerät oder einer Heimalarmanlage zum Scharf- / Unscharfschalten integriert sein.
RFID-basierende Systeme mit einem sogenannten Wechselcode-Verfahren sind von der Sicherheitslücke nicht betroffen.

Wie hoch ist die Gefahr einer Manipulation?
Eher gering. Zur Manipulation benötigt man einen bereits programmierten Original-Transponder. Dieser muss dann über ein spezielles Gerät „kopiert“ werden. Bei kombinierten Systemen, bei denen zusätzlich mit einem mechanischen Schlüssel der Zugang quittiert werden muss, verringert sich die Gefahr des Missbrauchs erheblich.

Wenn das Sicherheitssystem darüber hinaus auch noch mit einer Einbruchmeldeanlage und der Aufschaltung auf eine Notruf- und Serviceleitstelle (NSL) verbunden ist, und der Zugang außerhalb der zuvor festgelegten Geschäftszeiten erfolgt, verringert sich die Gefahr nochmals.

Fazit: Es besteht die eher unwahrscheinliche Gefahr einer Manipulation
und somit kein Grund zur Panik.

Wie kann ich mich vor unerlaubten Kopien schützen?
Lassen Sie Ihren Transponder, wie einen herkömmlichen Schlüssel auch, nicht öffentlich und unbeaufsichtigt herumliegen. Tragen Sie den Transponder immer bei sich oder verwahren Sie ihn an einem sicheren Ort. Bei Verlust eines Transponders löschen Sie diesen einfach aus dem System.

Ist mein elektronisches Schließsystem auch betroffen?
Nicht, wenn Sie ein Schließsystem mit verschlüsselter Datenübertragung nutzen. Dazu zählen:

  • mit einer Batterie im Transponder ausgestattete ´aktive´ Systeme
  • sowie Passiv-Systeme mit Wechselcode-Verfahren

Bei diesen Systemen kommunizieren Empfangseinheit und Transponder miteinander, verifizieren und quittieren die ausgetauschten Daten. Erkennt dabei ein Systembaustein eine Manipulation, wird das Öffnen des Gebäudeteils verwehrt.

Yale kommt mit intelligenter Schließlösung

Yale kommt mit intelligenter SchließlösungZutritt über das Smartphone, dem biometrischen Fingerabdruck, einer Fernbedienung oder über die Eingabe einer Pin-Nummer – das System ENTR™ (sprich Enter) von Yale überlässt es dem Anwender, auf welche Weise das Haus, das Büro oder die Wohnung betreten werden kann.

Die Vorteile liegen darin, dass Zugangsberechtigungen schnell vergeben, aber eben auch wieder gelöscht werden können.
Darüber hinaus lässt sich das System auch noch mit einem konventionellen Schlüssel öffnen oder verriegeln.

Die ENTR™ - Schließtechnik gibt dem Nutzer die Möglichkeit, den Zutritt auf sichere und komfortable Weise via der ENTR™ - App über das Smartphone zu kontrollieren. Selbst das ferngesteuerte Öffnen der Tür ist somit möglich.

 

Mit der App können Sie außerdem

• virtuelle Schlüssel erstellen
• Benachrichtigungen erhalten – Batteriezustand
• technische Unterstützung erhalten

Thermomelder von TELENOT

Thermomelder von TELENOTRauchmelder retten im Brandfall Leben. Und inzwischen sind die kleinen Helfer in den meisten Bundesländern längst Pflicht.
Das ist auch gut so, denn unentdeckte Brände kosteten Jahr für Jahr 600 Menschenleben in Deutschland.

Aber wie der Name schon sagt – es sind RAUCHmelder. Und diese reagieren eben nur dann, wenn die Optik in den Meldern den durch den Brand entstehenden Rauch erkennt.

Was aber, wenn die Rauchentwicklung so gering ist, dass das Feuer nicht rechtzeitig erkannt werden kann? Hierfür hat TELENOT den Thermowarnmelder HDV 3002 TS entwickelt. Der Melder reagiert nicht auf Rauch, sondern auf Hitzeentwicklung.

Der Melder schlägt Alarm, wenn die Raumtemperatur einen Wert von ca. 60° Celsius oder die Raumtemperatur ungewöhnlich sprunghaft ansteigt.

Der batteriebetriebene (10-Jahre-Batterie) thermische Melder gibt ein 85 db Ab lautes Alarmsignal von sich, welches sogar Schlafende wecken soll.

 

KfW fördert Einbruchschutzmaßnahmen

KfW fördert Einbruchschutzmaßnahmen

Jetzt ist es amtlich – seit dem 19.11.2015 wird die Einbruchschutzförderung staatlich über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gefördert.
Wie die Initiative Zuhause sicher e.V. mitteilt, ist die Die Förderung an die Förderprogramme "Altersgerecht Umbauen - Kredit (159)" und "Altersgerecht Umbauen - Investitionszuschuss (455)" angedockt.

Förderfähig sind:

  • Haus- und Wohneingangstüren der Widerstandsklasse RC 2, DIN EN 1627, oder besser (max. U-Wert = 1,3 W/m2K, wenn Tür in thermischer Gebäudehülle eingebunden)
  • Tür-Nachrüstungen nach DIN 18104 Teil 1 oder Teil 2
  • Mehrfachverriegelungssysteme mit Sperrbügelfunktion nach DIN 18521, Klasse 3 oder besser
  • Einsteckschlösser nach DIN 18521, Klasse 4 oder besser
  • Fenster-Nachrüstungen nach DIN 18104 Teil 1 oder Teil 2
  • Gitter der Widerstandsklasse RC 2, DIN EN 1627, oder besser
  • Rollläden der Widerstandsklasse RC 2, DIN EN 1627, oder besser
  • Einbruch- und Überfallmeldung, DIN EN 50131, Grad 2 oder besser
  • Türspione
  • (Bild)-Gegensprechanlagen, Türkommunikation
  • Beleuchtung

Zuschuss für Einbruchschutzmaßnahmen:
Die Höhe der staatlichen Zuschüsse liegt bei 10% der Investitionssumme. Das können zwischen 200,- und 1.500,- Euro pro Wohneinheit sein. Somit sind Anschaffungskosten unter 2.000,- Euro nicht förderungswürdig. Der maximale Zuschuss wird bei einer Obergrenze von 15.000,- Euro der Investitionssumme gekappt.

TELENOT 1: Compact easy ausgezeichnet

TELENOT 1: Compact easy ausgezeichnetDie compact easy von TELENOT wurde jetzt mit dem Protector Award in Gold ausgezeichnet. Fast nie halten Alarmsysteme das, was sie versprechen. Die compact easy ist eine geprüfte und prämierte Ausnahme, die sogar noch für einen erhöhten Wohnkomfort durch die integrierten Smart-Home-Funktionen punkten kann.

Wenn die Leser des Fachmagazins Protector sowie des Internetportals sicherheit.info über Sicherheitstechnik abstimmen, machen sie sich die Wahl nicht leicht. Immerhin arbeiten sie in Deutschland, Österreich und der Schweiz unter anderem als Fachbetriebe für Sicherheitstechnik, bei der Polizei oder sind Sicherheitsbeauftragte in Industrie- und Handelsunternehmen – kurzum: sie wissen, worauf es in Sachen Sicherheit ankommt.

Genau 101 Produkte nahmen sie für den begehrten Protector Award in diesem Jahr ins Visier. In „Gefahrenmeldetechnik”, eine der vier Kategorien, setzte sich das Funk-Alarmsystem compact easy von TELENOT durch und erhielt die Auszeichnung in Gold.

TELENOT 2: Deckenmelder histar DUAL 360

TELENOT 2: Deckenmelder histar DUAL 360Mit dem Deckenmelder histar DUAL 360 bringt TELENOT ein neues innovatives Produkt für die Überwachung von Räumen.

Der Deckenmelder zeichnet sich durch einzigartige Leistungsmerkmale aus. So handelt es sich um den ersten BUS-1 Deckenmelder in DUAL-Technik auf dem Markt, den ersten in der gesamten Sicherheitsbranche auch nach VdS-Klasse C anerkannten Melder, den stromsparensten Deckenmelder der Branche, der zudem durch eine höchsteffiziente und zeitsparende Montagefreundlichkeit überzeugt.

Der histar DUAL 360 wird in vier Ausführungen zur Verfügung gestellt - BUS-1 oder Relaistechnik, VdS-Klasse C oder nach VdS-Klasse B anerkannt. TELENOT berücksichtigte bei der Entwicklung auch die Anforderungen nach den EN-Normen für Infrarot-/Mikrowelle-Bewegungsmelder.

BURG-WÄCHTER: TSE-Hotelschließsystem

BURG-WÄCHTER: TSE-HotelschließsystemDer TSE 6000 HOTEL CODE von von BURG-WÄCHTER ist ein elektronisches kabelloses Schließsystem für Hotels. Der Gast erhält beim Einchecken einen individuell generierten Gastcode, der die Freischaltung der Zimmertür und der Gemeinschaftstüren für den gebuchten Zeitraum beinhaltet.

Die Rezeption generiert über die einfach zu bedienende intuitive TSE HOTEL SOFTWARE die Gastcodes.

Der Einbau des elektronischen Schließzylinders erfolgt ohne Bohren und ohne aufwändiges Verkabeln. Die Montage kann somit sogar zu den üblichen Geschäftszeiten erfolgen, ohne die Gäste zu stören. Somit können auch bestehende Türen problemlos umgerüstet werden. Nach dem Einbau erfolgt einmalig die Programmierung des Schließsystems über einen Laptop / PC. Über diesen können bei Bedarf auch die Öffnungsvorgänge ausgelesen werden.

Intelligentes Tür-Management von Simonsvoss

Intelligentes Tür-Management von SimonsvossMit dem digitalen Schließzylinder 3061 Doormonitoring von Simonsvoss Technologies bekommt der Anwender gleich eine kompakte Türüberwachung mitgeliefert.

Der Zylinder gibt nicht nur den Zugang frei oder verriegelt die Tür - vielmehr überwacht er auch deren Zustand. Nutzer wissen also stets (und auch aus der Ferne), ob die Tür offen, geschlossen oder verriegelt ist.

Der Doormonitoring-Zylinder registriert und dokumentiert jeden Zustand und Vorgang und leitet die Informationen an eine Verwaltungssoftware weiter. Je nach individueller Konfiguration der Software sendet der Zylinder eine Warnung, wenn unberechtigte Schließvorgänge erfolgen oder die Tür nicht wieder ordnungsgemäß verriegelt wurde.

Somit bietet sich der 3061 Doormonitoring besonders für sensible und schützenswerte Bereiche an.

Kundenstimmen

KundenstimmenSicherheit steht für viele Unternehmen ganz oben. Service und Kundennähe aber ebenso. Dass sich beides hervorragend ergänzen kann, beweist das Beispiel der KECK Energieservice GmbH & Co. KG aus Brakel.

Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Versorgung mit Kraft-, Schmier- und Heizstoffen, sowie auf Strom und alternative Energieträger.

Mittlerweile zählt das Unternehmen mit seinen sieben Niederlassungen zu einem der großen Servicedienstleister in Sachen Energieversorgung. Dies zeigt sich auch darin, dass das Unternehmen als Mitglied des TANKPOOL 24 mehr als 50 Tankstellen für Spediteure und andere gewerbliche Kraftfahrer im Bundesgebiet betreibt. Insgesamt stehen den Kunden der TANKPOOL 24 über 700 Tankstellen in vielen Ländern Europas zur Verfügung.

„Damit wir unseren Kunden die Kraftstoffe zu möglichst günstigen Konditionen anbieten können, haben wir die Tankstellen weitestgehend automatisiert. Die Fahrer benötigen lediglich die Kundenkarte der TANKPOOL 24. Alle Daten werden automatisch erfasst und zentral mit dem Kunden abgerechnet.“ so Lars Keck, CEO des Unternehmens.

activPilot – wirksamer Fensterbeschlag

activPilot – wirksamer FensterbeschlagFenster sind eine der Hauptangriffsflächen von Einbrechern.
Darüber hinaus sollen Sie aber auch richtig schließen, damit im Winter die Wärme drinnen und im Sommer die Hitze draußen bleibt.
WINKHAUS stellt mit dem activPilot einen neuen Fensterbeschlag vor, der sowohl bei der Erstmontage, wie auch im Nachrüstverfahren bei bestehenden Fenstern seinen Einsatz findet.
Der innovative Dreh-Kipp-Beschlag bietet einzigartige Funktionen. Als einziger Fensterbeschlag weltweit bietet activPilot ein neuartiges, leicht bedienbares Verschlusssystem für mehr Schutz und Dichtigkeit.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Einbruchhemmend
  • Leichte Justierung
  • Hohe Qualität
  • Energieeinsparung
  • Attraktives Design
  • Flexible Nachrüstung

Wohnungsabschlusstüren mit Sicherheit und Komfort

Wohnungsabschlusstüren mit Sicherheit und KomfortBesonders in Mehrfamilienhäusern ist der Einbruchschutz an den Wohnungsabschlusstüren ein häufiges Manko. Abhilfe schaffen hier die Sicherheitswohnungseingangstüren von GRAUTE ALUMINIUM.

Montiert werden die Wohnungseingangstüren entweder in einer bestehenden Stahlzarge, Holzzarge. Aber auch der stumpfe Anschlag ohne Zarge ist möglich. Die vielfältigen Dekore der Türblätter (im Holz-Design oder farbig) bieten für jede Umgebung das richtige Aussehen.

Die Wohnungseingangstür gewährt geprüften Einbruchschutz nach DIN V ENV 1627 in den Widerstandsklassen WK2 (RC2) und WK3 (RC3). Neu im Programm ist der digitale Spion, bei dem von innen auf einem handygroßen Bildschirm das Geschehen im Flur beobachten werden kann, ohne dass der Spion auf der Außenseite sich von einem herkömmlichen Spion unterscheidet.

Weiterhin verfügt die Wohnungseingangstür über eine exzellenten Schallschutz bis Rwp 43 dB (DIN EN ISO 20140-3) und entspricht den Anforderungen der Klimaklasse 3 (Prüfklima c).

Philipp Valenta – Stipendiat 2016

Philipp Valenta – Stipendiat 2016Auch im folgenden Jahr unterstützt die KÜHN Sicherheit GmbH die bemerkenswerten Leistungen von Studenten aus Hildesheim im Rahmen des Deutschland-Stipendium. Die Wahl fiel diesmal auf Philipp Valenta, einem jungen Künstler mit großen Zielen und schon jetzt achtbaren Erfolgen.

Bereits im Jahr 2012 erhielt Valenta sein Diplom für den Studiengang Freie Kunst an der Bauhaus-Universität in Weimar. Derzeit absolviert er sein Masterstudium im Bereich Metallgestaltung an der HAWK Hildesheim. Zahlreiche Ausstellungen und Nominierungen zeugen von der künstlerischen Qualität seiner Arbeiten. Doch auf diesen Lorbeeren will sich Valenta nicht ausruhen und ist deshalb auch während seines jetzigen Studiums sehr umtriebig: „Durch meine künstlerische Tätigkeit bin ich zurzeit sehr viel unterwegs - da hilft das Stipendium sehr, mich auch in solchen Zeiten gut auf mein Studium konzentrieren zu können."

Das Vorurteil, dass Künstler verkopfte und selbstverliebte Eigenbrötler seien, widerlegt Valenta und macht deutlich, dass ihm die Kunst im Allgemeinen sehr am Herzen liegt: „Kontakte zu pflegen, Dinge anzuschieben – das ist mir sehr wichtig. Deshalb organisiere ich in meiner Freizeit hier in Hildesheim Ausstellungen für andere Künstler im KUNSTRAUM 53.

Privat koche ich sehr gerne. Am liebsten zusammen mit Freunden." Nach dem Master an der HAWK möchte er gerne noch promovieren - über die Schnittstelle zwischen Kunst und Design. Wer mehr über Philipp Valenta und seine Arbeiten erfahren möchte, dem empfehlen wir seine Internet-Seite: www.philippvalenta.de

Die Telekom baut das Netz aus. Gefahrenmeldeanlagen und Notrufsysteme müssen umgerüstet werden.

Die Telekom baut das Netz aus. Gefahrenmeldeanlagen und Notrufsysteme müssen umgerüstet werden.

Bis spätestens Ende 2018 stellt die Telekom ihr Netz auf das sogenannte Internetprotokoll (IP) um. Die Erneuerung des Netzes ist
bereits im vollen Gange. Betreiber analoger Anlagen oder Nutzer der ISDN-Technik müssen sich auf Veränderungen und Leistungseinbußen einstellen. Besonders tückisch kann sich die Umstellung auf den Betrieb von Gefahrenmeldeanlagen oder auch Hausund Notrufsystemen auswirken. Jetzt gilt es zu handeln, damit die Anlagen auch in Zukunft zuverlässig ihren Dienst versehen.

Die Zukunft
Zukünftig werden alle Dienste über ein vereinheitlichtes Netz angeboten. Dazu zählen die Telefonie, das Internet und TV-Dienste.
Die Telekom verabschiedet sich damit von den bisher unterschiedlichen Datenübertragungsverfahren und somit von den unterschiedlichen Datenleitungssystemen.

Das Problem
Mit der Umstellung werden alle Telekommunikationsanlagen, also auch Gefahrenmeldeanlagen und Notrufsysteme vom Hausstromnetz abhängig sein. Bei notspeiseberechtigten Anschlüssen (analog und ISDN) war das bisher nicht der Fall. Kommt es also zukünftig zu Ausfällen im Stromnetz, so ist auch eine zuverlässige Alarmierung
nicht mehr gewährleistet.

Von Einbecker Chromjuwelen

Von Einbecker Chromjuwelen Ein restaurierter Kornspeicher beherbergt im niedersächsischen Einbeck die Erlebnisausstellung PS.SPEICHER – eine Zeitreise durch die Entwicklung und in die Zukunft individueller Mobilität auf Rädern.
Erklärtes Ziel ist es, technische und bauliche Kulturgüter zu erhalten, zu pflegen und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Trägerin des PS.SPEICHER ist die 2009 gegründete, gemeinnützige Kulturstiftung Kornhaus. Der Stifter Karl-Heinz Rehkopf entwickelte die Idee und Initiative für dieses Projekt. Als leidenschaftlicher Fahrzeugsammler brachte er unter anderem seine Sammlung deutscher historischer Motorradmarken – die weltweit größte ihrer Art – in die Stiftung ein.

Zu den ersten Aktivitäten der Kulturstiftung gehörte 2009 der Erwerb des damals schon viele Jahre ungenutzten und vom Verfall bedrohten Einbecker Kornspeichers. 

Das restaurierte Kornhaus ist das Herzstück des PS.SPEICHER. Es wirkt als denkmalgeschütztes Gebäude sinnbildlich nach außen und steht für den Anspruch der Stiftung, bauliches und technisches Kulturgut zu erhalten, zu schützen und zu pflegen. Diesen Anspruch unterstreicht auch das Depot der Kulturstiftung, eine ebenfalls denkmalgerecht restaurierte ehemalige Tapetenfabrik von 1890 in der Einbecker Bismarckstraße.

Elektronische Schließsysteme. Auf ein Wort.

Die Entwicklung elektronischer Schließmanagementsysteme schreitet auch 2015 rasant voran.Die Entwicklung elektronischer Schließmanagementsysteme schreitet auch 2015 rasant voran.
Die Hersteller überbieten sich mit Neuerungen und Weiterentwicklungen.

Exemplarisch für die Fülle des Angebots und der Einsatzmöglichkeiten stellen wir Ihnen heute drei Systeme von führenden Markenherstellern vor:

  • Die Smart-Serie von ISEO
  • Xesar und AirKey von EVVA
  • Clay by SALTO

Wie gesagt: Es sind nur drei von vielen am Markt erhältlichen Systemen. Als herstellerunabhängiges Unternehmen empfehlen wir hier pauschal keines davon. Für eine konkrete Empfehlung sind die Ansprüche und Voraussetzungen viel zu individuell.

Fest steht: Bei allen Systemen handelt es sich um hochwertige Spitzenprodukte. Fest steht auch: Ein schlechtes System, das gibt es nicht. Nur spezielle Systeme. Und das macht den Markt so unübersichtlich.

Wir empfehlen deshalb dringend, sich vor dem Kauf ausgiebig und persönlich beraten zu lassen. Dies gilt insbesondere für den geplanten Einsatz im gewerblichen Bereich.

Aktuelle Urteile zur Videoüberwachung

Aktuelle Urteile zur VideoüberwachungRegelmäßig nimmt der Rechtsanwalt Dr. Ulrich Dieckert zu Rechtsfragen der Sicherheitstechnik in Veröffentlichungen und Vortragsveranstaltungen Stellung.
Hier zwei aktuelle Urteile zum Thema Videoüberwachung mit den Stellungnahmen des Berliner Rechtsanwalts.

a) Private Videoüberwachung und Miterfassung des öffentlichen Raums (EuGH, Urteil vom 11.12.2014 – C-212/13)
Der EuGH hatte in diesem Fall zu entscheiden, ob die Videoüberwachung eines privaten Anwesens der Europäischen Datenschutzrichtlinie unterliegt, wenn die Kameras auch einen Teil des öffentlichen Straßenlandes erfassen. Diese Frage hat der EuGH bejaht, weil eine Überwachung außerhalb der privaten Sphäre nicht mehr als eine ausschließlich „persönliche oder familiäre“ Tätigkeit i. S. v. Artikel 3 Abs. 2 der Richtlinie 95/46 angesehen werden kann.

Wir unterstützen helle Köpfe

Wir unterstützen helle KöpfeAls Förderer des „Deutschland STIPENDIUM" unterstützt die KÜHN Sicherheit GmbH auch weiterhin helle Köpfe in Hildesheim.
In diesem Jahr erhielt Sina Heinemann das Stipendiat.

Die Architektur-Studentin der HAWK Hildesheim schreibt gerade an ihrer Bachelorarbeit. Da müssen andere Dinge gut organisiert, oder gar aufgeschoben werden. "In meiner Freizeit bin ich momentan durch meinen Umzug nach Hildesheim stark eingebunden. Wenn ich dann aber doch mal Zeit habe, lese ich sehr viel oder schreibe selbst an einem Buch" so die 21-Jährige.

AirKey – dynamisches Schließsystem aus dem Hause EVVA

AirKey – dynamisches Schließsystem aus dem Hause EVVADas elektronische Schließsystem AirKey von EVVA bietet vor allem für Unternehmen mit verteilten Standorten jene flexible Lösungen, die die täglichen Geschäftsabläufe rund um die Uhr erfordern. Zentrale und somit zeitaufwändige Schlüsselausgaben und –rückgaben entfallen. Schlüsselausgabebücher müssen nicht mehr geführt werden. Und Schlüsselverluste sind mit AirKey ohnehin keine Thema mehr.

Denn bei AirKey wird der 'Schlüssel' elektronisch, über das Internet auf das Handy des Empfängers gesendet. Hierzu stellt EVVA den Nutzern die AirKey-App kostenlos zur Verfügung.

EVVA AirKey - Onlineverwaltung
Alle Zutrittsberechtigungen und Sicherheitseinstellungen werden vom Betreiber komfortabel per Internet-Browser verwaltet und auf die Handys der Empfänger versendet.

Selbstverständlich läuft dieser Datentransfer ausschließlich über sichere und verschlüsselte Internetverbindungen ab.

Da es sich um eine reine Online-Software handelt, ist die Installation der Software auf einem PC oder Laptop nicht nötig. Das bietet dem Betreiber den Vorteil, dass die Verwaltungssoftware jederzeit und von jedem internetfähigen Rechner aus genutzt werden kann.

Rauchwarnmelder: Hekatron lehnt Ferninspektion ab

Rauchwarnmelder: Hekatron lehnt Ferninspektion abEs ist unbestritten: Rauchwarnmelder können Leben retten. Deshalb gilt bereits in den meisten Bundesländern bereits auch die Pflicht zur Installation der Geräte.
Für Vermieter, insbesondere für größere Unternehmen aus der Wohnungswirtschaft ist das natürlich mit Kosten verbunden, zumal nicht nur die Anschaffung und Installation, sondern auch die Wartung der Geräte durch geschultes Fachpersonal finanziert sein will.

Deshalb besteht bei den Betreibern auch ein reges Interesse daran, die Inspektion und Wartung so kostengünstig wie möglich zu halten. Aus diesem Grund wurde ein Arbeitskreis mit dem Namen „Rauchwarnmelder-Ferninspektion“ gegründet. Dieser Arbeitskreis ist beim Kriwan Testzentrum in Forchtenberg beheimatet und hat zum Ziel, die Anforderungen an eine Inspektion von Rauchwarnmeldern aus der Ferne zu erarbeiten.

Anders ausgedrückt: Eine zukünftige Vor-Ort-Inspektion durch zertifiziertes Fachpersonal soll nicht mehr stattfinden müssen.

KfW fördert Maßnahmen zum Einbruchschutz

KfW fördert Maßnahmen zum EinbruchschutzDie Einbruchzahlen in Deutschland steigen immer weiter. Ebenso die finanziellen Schäden für Eigentümer und Versicherer.
Als Bank des Bundes und der Länder fördert die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) deshalb seit Kurzem auch bauliche Maßnahmen zum Einbruchschutz.

Zahlen – Daten Fakten:

  • Alle 3 Minuten wird in Deutschland eingebrochen
     
  • Durchschnittlicher Schaden pro Einbruch: 3.300 Euro
     
  • Jedes zehnte Opfer erleidet langfristige psychische Schäden

Wer sich schützen will, kann bei der KfW eine Förderung für Vorsorgemaßnahmen beantragen. Die Bank fördert den Einbau einbruchhemmender Haus- und Wohnungstüren sowie die Nachrüstung von Sonderverriegelungen, Zusatzschlössern, Bewegungsmeldern und weiterer Einbruchschutzmaßnahmen.

Detaillierte Informationen zu den Förderprogrammen und wie Sie diese beantragen können, erhalten Sie unter diesem Link.
https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestandsimmobilie/Einbruchschutz/

Neue DIN 14096 – Brandschutzaushänge jetzt aktualisieren

Neue DIN 14096 – Brandschutzaushänge jetzt aktualisieren Sie werden gerne vernachlässigt, denn wenn Sie einmal erstellt und installiert wurden, dann schenkt man ihnen nur noch wenig Beachtung. Die Rede ist von den Flucht- und Rettungsplänen, Feuerwehrlaufkarten und Brandschutzordnungen, die in jedem Unternehmen und öffentlichen Gebäude Pflicht sind.
Insbesondere bei den Brandschutzaushängen besteht derzeit ein weitverbreiteter Nachholbedarf, denn die dafür zuständige DIN 14096 ‚Brandschutzordnung – Regeln für das Erstellen und das Aushängen‘ wurde bereits im Mai 2014 geändert.

Die bisherigen Teile DIN 14096-1, DIN 14096-2 und DIN 14096-3 wurden jetzt zu einer Norm zusammengeführt. Dennoch bleibt die DIN wie bisher inhaltlich dreigeteilt:

  • Teil A regelt Aufbau, Aussehen und Inhalt des Aushangs.
     
  • Teil B gilt für Personen ohne besondere Brandschutzaufgaben, die sich nur vorübergehend in einem Gebäude aufhalten. Das können beispielsweise Mitarbeiter oder oder Bewohner sein. Dieser Teil sollte als Merkblatt oder in anderer Form jedermann zugänglich sein und ist darüber hinaus auch Gegenstand der jährlichen betrieblichen Unterweisung. 
     
  • Teil C wendet sich an Personen mit besonderen Brandschutzaufgaben (Brandschutzbeauftragte, Brandschutzhelfer usw.). Er beschreibt die Aufgaben der Personen bei der Brandprävention und in einem Notfall. Die Übergabe des Teils C an den betreffenden Personenkreis und auch die Dokumentation darüber ist Pflicht.

Sprachalarmierungsanlagen

SprachalarmierungsanlagenIm Falle einer Gefahrenalarmierung kann eine automatisierte Sprachsteuerung in stark frequentierten Gebäuden und Gebäudekomplexen Schlimmeres verhindern.
Sirenen und Blitzlampen können die Besucher lediglich auf eine (für alle unbekannte) Gefahr hinweisen. Der wesentliche Vorteil einer Sprachalarmierung besteht darin, zielgerichtete und eindeutige Informationen, selbst in unterschiedlichen Sprachen an die Betroffenen zu verbreiten.

Diese Form der Alarmierung gewährt Klarheit für die Betroffenen, vermeidet deren Fehlverhalten und drohende Panikhandlungen.
Derzeit sind allerdings zwei Normen für die Errichtung und das Betreiben solcher Sprachalarmierungsanlagen gültig. Die EN-60849 (Elektroakustische Notfallwarnsysteme – ENS) und die DIN VDE 0833-4 (Sprachalarmierungsanlage – SAA).

Beide Normen beschreiben die grundsätzlichen Anforderungen an eine ELA-Anlage, die im Alarmfall eine gespeicherte Sprachmeldung wiedergeben soll. Darüber hinaus gibt es noch eine Vielzahl weiterer Baunormen und Vorgaben, die das Errichten und Betreiben solch einer Anlage tangieren und zu beachten sind.

TELENOT schnürt Alarmpakete für Privatanwender und kleinere Unternehmen

TelenotADUKO, ARTEO und AKESSO nennt Telenot seine drei VdS-zertifizierten Alarmanlagenpakete, die für Sicherheit in Heim, Büro und Werkstatt sorgen sollen.

Mit den drei unterschiedlichen Ausbaustufen ermöglicht der Hersteller den leichten Einstieg in die Alarmanlagentechnik.

ADUKO – für den Einbruchschutz
Das Paket ADUKO ist das kleinste im Trio und beschränkt sich lediglich auf die Einbruchalarmierung. Zum Paket gehören
 
• 1 Zentrale "compact easy" mit Touch-Bedienteil
• 3 Bewegungsmelder
• 1 Alarmsirene mit Blitzlicht

Mit der Zentrale "compact easy" lässt sich die Sicherheit Zuhause steuern und kontrollieren. Zusätzlich kann die Alarmanlagen-App „BuildSec“ für die Fernsteuerung der Anlage verwendet werden, um auch außerhalb der vier Wände die volle Kontrolle zu haben.

Sicher durch die „dunkle Jahreszeit"

Sicher durch die „dunkle Jahreszeit"Die dramatisch steigenden Einbruchszahlen der vergangenen Jahre führen zu einer zunehmende Besorgnis unter den Bürgern – und das nicht ohne Grund. Die Zahl der Wohnungseinbrüche erreichte im vergangenen Jahr den höchsten Stand seit 15 Jahren. Durchschnittlich wird heute etwa alle 3,5 Minuten in eine Wohnung eingebrochen.

Nur ein geringer Teil dieser Fälle kann aufgeklärt werden. Die Kriminalpolizei setzt daher auf Prävention und strebt mit ihrer Initiative K-EINBRUCH eine zunehmende Sensibilisierung der Bürger an. Ein wichtiger Bestandteil ist der ausgerufene „Tag des Einbruchschutzes“. Dieser fand am 26. Oktober 2014 statt, dem Tag der Umstellung auf die Winterzeit. Das Datum wurde nicht zufällig gewählt. Denn gerade in den Wintermonaten haben Diebe Hochkonjunktur. In der sogenannten „dunkeln Jahreszeit“ von Oktober bis Februar steigen die ohnehin schon hohen Einbruchszahlen nochmals drastisch an.

Die Bürger sollten daher geeignete Vorkehrungen treffen. Wir verraten Ihnen, wie Sie sich zuverlässig gegen ungebetene Gäste schützen.

E-Zylinder von Uhlmann & Zacher

E-Zylinder von Uhlmann & ZacherDer Elektronikzylinder mit der Bezeichnung CX6182 trägt seine Auswerteelektronik im Innenbereich. Dadurch sind die Anwender immer auf der sicheren Seite, verspricht das Unternehmen.

Im Außenbereich befindet sich lediglich eine Leseelektronik, sowie eine optische und akustische Signalisierung für den Anwender. Eine Stromversorgung oder ein mechanischer Kupplungsmechanismus ist im Außenbereich nicht verbaut.
Der Knauf im Innenbereich beherbergt die Ausleseelektronik, die Mechatronik und die Stromversorgung. Die empfangenen Daten von außen werden nur im Innenknauf ausgewertet und verifiziert. Eine etwaige Manipulation am Außenknauf würde somit fruchtlos erlaufen.

Der digitale E-Zylinder eignet sich daher hervorragend für den Einsatz an Gebäudeabschlusstüren. Die unterschiedlichen Größen des Innen- und Außenknaufs erlauben darüber hinaus auch den Einsatz des Zylinders an Rohrrahentüren mit einem nur geringen Dornmaß.

Als 'Schlüssel' können unterschiedliche Transponderträger eingesetzt werden.

Ausbildung? Mit Sicherheit!

Ausbildung auch weiterhin garantiertAm 24. Oktober präsentierte sich die KÜHN Sicherheit GmbH auf der "Nacht der Bewerber" in Hildesheim. Organisator der Veranstaltung war die Volksbank Hildesheim. Der Andrang war groß. Schließlich ging es für die mehr als 5.000 Besucher um die richtige Berufswahl und um die eigenen Zukunftsperspektiven.

Und auch für die Unternehmen geht es um die langfristige Personalsicherung. "Wir wollen auch in Zukunft in verschiedenen Berufsrichtungen ausbilden" bestätigte Stefan Kühn. "Die langfristige Personalplanung ist ein wichtiger Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie. Deshalb bilden wir schon seit der Gründung des Unternehmens aus."

Für das kommende Jahr sucht das Unternehmen für seinen Stammsitz in Hildesheim wieder

  • Elektroniker (m/w)
  • Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechniker
  • Kaufleute im Einzelhandel (m/w)
  • Fachkräfte für Schutz und Sicherheit (m/w)
  • Kaufleute für Büromanagement (m/w)

ABUS-Produktpallette für sichere Arbeitsplätze

Beispielbild ABUS präventiver  ArbeitsschutzJedes Jahr werden circa 670 Tote und über eine Million Verletzte durch Arbeitsunfälle registriert. Insbesondere im produzierenden Gewerbe ist die Unfallgefahr extrem hoch.

Zwar existieren klare Regelungen zum Arbeitsschutz – dennoch sind diese nicht immer ausreichend. Präventiver Arbeitsschutz ist das Schlagwort. Diesem Thema hat sich ABUS gewidmet und eigens eine Produktportfolio dafür geschaffen.

Schon mit einfachen Maßnahmen lassen sich somit Unfälle effektiv verhindern.

Die Produktpallette des Herstellers umfasst spezielle Vorhangschlösser sowie verschiedene Verriegelungen. Mit diesen lassen sich unter anderem Maschinen, Ventile, Stecker und Schalter so versperren, dass sie z.B. bei Wartungsarbeiten nicht bedient werden können.

 

Sind Ihre Flucht- und Rettungspläne aktuell?

Sind Ihre Flucht- und Rettungspläne aktuell?Flucht- und Rettungspläne dienen der betrieblichen Gefahrenabwehr und sind ein Muss in allen gewerblich genutzten und öffentlich zugänglichen Gebäuden.

Zum Schutz von Leib und Leben gibt der Gesetzgeber hier ganz klare Richtlinien vor. Dazu zählt auch, dass die Pläne gemäß DIN 23601 (s.a. §20 BGV A 8) regelmäßig, jedoch mindestens alle zwei Jahre durch einen Sachkundigen überprüft werden müssen.

Für die Aktualität und regelmäßige Überprüfung der Flucht- und Rettungspläne ist der Betreiber verantwortlich. Wird der Verpflichtung nicht nachgekommen, so kann das im Schadenfall ein juristisches Nachspiel für den Betreiber bedeuten. Zudem könnten sich dessen Versicherer bei der Schadensregulierung weitgehend schadfrei halten wollen.
Eine außerordentliche Überprüfung muss nach zwischenzeitlich erfolgten baulichen Veränderungen erfolgen. Gegebenenfalls muss hierzu eine Überarbeitung der Fluchtwegpläne erfolgen.

Ob Ihre Pläne noch aktuell sind und ob diese noch den gesetzlichen Anforderungen entsprechen, erörtern wir gerne mit Ihnen gemeinsam nach unserer sachkundigen Überprüfung vor Ort.

Camping und Boot – Sicher in der Urlaubszeit

Camping und Boot – Sicher in der UrlaubszeitWer zur Urlaubszeit mit Wohnwagen, Reisemobil oder Boot unterwegs ist, der sollte ein besonderes Augenmerk auf seine persönliche Sicherheit legen. Zwar müssen die in den Fahrzeugen und Booten eingebauten Gasanlagen regelmäßig durch einen zertifizierten Fachmann überprüft werden, dennoch kann es immer mal wieder zu Schäden kommen. Sei es durch mechanische Einwirkung oder durch Altersschwäche – das Risiko eines Lecks der Gasanlage in mobilen Fahrzeugen besteht immer!

Die Kohlenmonoxidwarnmelder der Baureihen Ei207 und Ei208 von Ei Electronics überwachen die Sicherheit an Bord des mobilen Heims. Aufgrund ihrer robusten Ausführungen eignen sie sich nicht nur für den häuslichen Gebrauch. Die Tester bescheinigten sogar eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen aggressives Salzwasser.

In besonders unglücklichen Fällen kann sich das giftige Kohlenmonoxid unbemerkt im Innenraum von Caravan oder Boot verteilen. Die elektrochemischen Sensoren der Warnmelder nehmen bereits kleinste Mengen des Kohlenmonoxids wahr und warnen die Bewohner sofort mit einem schrillen Alarmton.

Die Warnmelder sind nach EN 50270:1999, EN 60335-1:1994 und EN 50291:2010 (Teil 1 und 2) geprüft. Zertifiziert wurden sie durch das Kitemark-Gütesiegel.

Optional erhalten Sie die Melder mit einem LCD mit Gefahren- und Verhaltensanzeige, einer Lithium-Langzeitbatterie und einer Funkoption.

Sicherheitsfolie für Fensterscheiben

Sicherheitsfolie für FensterscheibenDer Hersteller HAVERKAMP stellt mit seiner neuen Sicherheitsfolie PROFILON© P3A eine neue Generation durchschlaghemmender Sicherheitsfolien für Fensterscheiben vor.
HAVERKAMP verspricht einen wirkungsvollen Schutz gegen Einbruch und Vandalismus. Obwohl die klarsichtige Folie lediglich auf der Innenseite der Fenster montiert wird, bleibt das Glas bei Gewalteinwirkung von außen nahezu unüberwindbar. Für die hohe Widerstandsfähigkeit sorgt die fachgerechte und unsichtbare Randanbindung. Dazu müssen die Scheiben noch nicht einmal aus dem Rahmen genommen werden.

Das mehrlagige Sicherheitsfoliensystem ist die Weiterentwicklung des bereits bekannten Produkts PROFILON© AX A1. Die neue Folie besticht jedoch durch deutlich stärkere Eigenschaften. Tests im Materialprüfungsamt bewiesen, dass das neue Foliensystem eine mehr als doppelt so hohe Widerstandskraft besitzt wie alle anderen derzeit erhältlichen Sicherheitsfolien. Dafür erhielt das Produkt als weltweit einzige Sicherheitsfolie das P3A-Zertifikat.

Auf einen Blick:

  • extrem durchwurfhemmend
  • sprengwirkungshemmend
  • extrem hemmend bei Blitzeinbrüchen
  • splitterabgangshemmend
  • brandüberschlagshemmend (kein Verrauchen)
  • UV-absorbierend
  • durch Austausch vorhandener Glasbruchmelder auch bei bereits vorhandenen Einbruchmeldeanlagen nachrüstfähig

 

Aktuelle Entscheidungen zur Videoüberwachung

Aktuelle Entscheidungen zur VideoüberwachungVideobeweis liefert Kündigungsgrund
In einer Entscheidung des LAG Hamm vom 27.03.2014 (AZ 16 Sa 1629/13) ging es um die Kündigung eines Mitarbeiters eines Einkaufs- und Getränkemarkts, die vom Arbeitgeber mit Videoaufnahmen begründet wurde.

Aus den Aufzeichnungen der Kameras im Kassenbereich ergab sich, dass der Mitarbeiter Zigaretten entwendet hatte. Sowohl das Arbeitsgericht als auch das LAG entschieden nach Sichtung der Videoaufnahmen, dass die Kündigung wirksam sei. Denn nach dem Ergebnis der Beweisaufnahme stehe fest, dass die gegen den Kläger gerichteten Vorwürfe zutreffen.

Da auf die Tatsache der Videoüberwachung vom Betreiber des Marktes gesondert hingewiesen worden war (vgl. § 6 b Abs. 2 BDSG), war die Nutzung dieses Beweismittels auch zulässig.

 

HEWI stellt Panikstangen und Drückergriffe für barrierefreie Bauten vor

Wer barrierefreie Bauten errichtet oder betreibt muss die DIN 18040 bei seinen Planungen berücksichtigen. Hier kommt der Planung von Flucht- und Rettungswegen eine besondere Bedeutung zuteil.

Zum einen müssen Notausgänge ohne größeren Kraftaufwand und selbsterklärend, ohne technische Kenntnisse des Nutzers zu öffnen sein.
Zum anderen müssen die Sicherheitseinrichtungen nach dem Zwei-Sinne-Prinzip erkennbar sein. Das bedeutet, dass bei dem Hinweis auf Not- und Fluchtwege bei den Betroffenen mindestens zwei Sinne gleichzeitig angesprochen werden. (Sehen. Hören oder Fühlen). Somit soll ein maximaler Grad an Erkennbarkeit, auch für beispielsweise ältere und sehbehinderte Menschen gewährleistet werden.

HEWI stellt Panikstangen und Drückergriffe für barrierefreie Bauten vorPanikstangen
HEWI wird mit seinen Panikstangen diesen Anforderungen gerecht. Der Griffbereich ist durch die Verwendung farbigen Polyamids optisch klar gestaltet. Durch die Erhebung und Formgebung ist der Fluchtweg zudem auch für Menschen mit Sehbehinderungen leicht zu erfühlen.
Die Tür öffnet sich bei Druck gegen die horizontale Betätigungsstange. Durch die Kennzeichnung des optimalen Druckpunktes nach dem Zwei-Sinne-Prinzip erfüllt die Panikstange auch die Vorgaben der DIN 18040 für barrierefreies Bauen.

NRW legt Förderprogramm zum Einbruchschutz auf

NRW legt Förderprogramm zum Einbruchschutz aufIm Rahmen der Förderung von Barrierefreiheit und Energieeffizienz werden in Nordrhein-Westfalen nun auch Maßnahmen zum Einbruchschutz berücksichtigt. Das Landesministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr hat die "Richtlinien zur Förderung von investiven Maßnahmen (RL BestandsInvest)" um den "Einbau von Sicherheitstechnik zum Schutz gegen Einbruch zur Verbesserung der Sicherheit am und im Gebäude" ergänzt.

Was wird gefördert?
Die Richtlinie besagt, dass der "Einbau von Sicherheitstechnik zum Schutz gegen Einbruch und zur Verbesserung der Sicherheit am und im Gebäude (z.B. Einbau oder Nachrüsten von Türen mit Türspionen oder Querriegelschloss, Verriegelung von Fenstern oder Fenster- und Kellertüren, Verbesserung der Belichtung am und im Gebäude z.B. durch Bewegungsmelder)" unter die förderungswürdigen Maßnahmen fällt.

Und weiter: „Außerdem sind […] Maßnahmen zum Schutz gegen Einbruch und zur Verbesserung der Sicherheit am und im Gebäude im Zusammenhang mit allen Maßnahmen […] förderfähig.“

Rauchmelder für WEGs: Eingriff ins Sondereigentum ist zulässig

Rauchmelder für WEGs: Eingriff ins Sondereigentum ist zulässigEine Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) kann durch Mehrheitsbeschluss alle Mitglieder dazu verpflichten, in ihren Wohnungen Rauchmelder zu installieren. Der Bundesgerichtshof urteilte, dass dies kein unzulässiger Eingriff in das Sondereigentum sei, sofern entsprechende öffentlich-rechtliche Vorschriften bestünden.

Der BGH begründete sein Urteil damit, dass der Einbau von Rauchmeldern für die Sicherheit eines Gebäudes von großer Bedeutung sei. Wie Rettungsleitern auch, können Rauchwarnmelder im Ernstfall Menschenleben retten.

Das Argument, man könne die Rauchwarnmelder ja auch im Bereich des Gemeinschaftseigentums anbringen reicht nicht aus, ist nicht ausreichend, um einzelne Wohnungseigentümer von der Pflicht zu befreien. Schließlich gehören die Geschossdecken, an denen die Rauchmelder installiert werden müssen, in ihrer Substanz ohnehin zum Gemeinschaftseigentum. (BGH, AZ V ZR 238/11)

Polizeiliche Kriminalstatistik 2013: Einbruchskriminalität besorgniserregend

Polizeiliche Kriminalstatistik 2013: Einbruchskriminalität besorgniserregendIm Juni wurde die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) für das Jahr 2013 vorgestellt. Wie in den beiden Vorjahren auch, wurden für 2013 knapp sechs Millionen Straftaten registriert.

Die Aufklärungsquote der Straftaten liegt bei insgesamt 54,5% und hat sich somit nicht nennenswert verändert.

Mit Sorge wird der erneute Anstieg der Wohnungsein­bruchsdiebstähle (um 3,7% auf 149.500 Fälle) beobachtet. Die Aufklärungsquote liegt bei diesen Delikten lediglich bei durchschnittlich 15,5%.

Besonders hoch liegen die Fallzahlen in Großstädten. In ländlichen Bereichen ist die Zahl der verübten Einbruchdelikte deutlich niedriger. Besonders betroffen sind die Stadtstaaten, großstädtische Räume sowie die Regionen entlang der Autobahnen.

Die Polizei hat bei den Wohnungseinbruchsdiebstählen zunehmend mit länderübergreifend organisierten Banden aus Ost- und Südost­europa zu tun. Diese sind gut organisiert und begehen bundesweit eine Vielzahl von Einbrüchen und Diebstählen.

Die Innenminister der Länder arbeiten deshalb an der Entwicklung eines bundesweit abgestimmten Konzeptes zur Bekämpfung mobiler Einbrecherbanden.

Die komplette Statistik können Sie HIER downloaden.

 

EVVA stellt Elektronikserie Xesar vor

 

EVVA stellt Elektronikserie Xesar vorMit seinem neuen elektronischen Schließsystem Xesar setzt EVVA vor allem auf vielfältige Einsatzmöglichkeiten in der Schließanlagenplanung und ein zeitlos schönes Design.
Der österreichische Hersteller verspricht neben der flexiblen und einfachen Montage auch den kostengünstigen Einstieg in die elektronische Absicherung.

Um Letzteres realisieren zu können setzt EVVA auf ein altbekanntes, aber bewährtes Prinzip: Bei Xesar muss der Anwender keine teure Programmierungssoftware zum System dazu kaufen und spart deshalb im Vorfeld eine Menge Geld.
Bezahlen muss der Anwender nur für tatsächlich vorgenommene Änderungen in seinem Schließanlagensystem. Dies geschieht über die sogenannten EVVA-KeyCredits. Diese befinden sich auf einer Guthabenkarte und werden bei Bedarf von dieser abgebucht.

Stiftung Warentest prüft Fenstersicherungen

Stiftung Warentest prüft FenstersicherungenFür Einbrecher ist es ein Leichtes, ungesicherte Fenster, Terrassen- und Balkontüren in wenigen Sekunden mittels einfachster Werkzeuge zu öffnen. Das geschieht oftmals geräuschlos und ohne jede Mühe für den Eindringling.

Im Jahr 2012 wurden in Deutschland rund 145.000 Einbrüche erfasst, 56.000 davon wurden erfolglos im Versuchsstadium abgebrochen – unter anderem, weil Einbrecher an Zusatzsicherungen für Fenster und Türen scheiterten.
Darüber hinaus gibt es eine nicht zu erfassende Dunkelziffer die beschreiben könnte, wie viele Einbruchsdelikte von vorn herein unterlassen wurden, weil die Einbrecher sich an die Sicherungen erst gar nicht heran wagen.

Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, der rüstet nach.
Hierfür bietet der Markt vielerlei Produkte. Das Angebot ist verwirrend. Grund genug für die Stiftung Warentest, die Angebote für Fenster- und Türensicherungen in seiner Ausgabe 05/2014 der Zeitschrift "test" näher unter die Lupe zu nehmen.

Es bleibt ein heikles Thema – die Videoüberwachung

 

Es bleibt ein heikles Thema – die VideoüberwachungDer auf dieses Thema spezialisierte Rechtsanwalt Dr. Ulrich Dieckert aus Berlin bezieht dazu regelmäßig in Veröffentlichungen und Vortragsveranstaltungen Stellung.
Im aktuellen Heft Nr. 7 der Zeitschrift „Das Grundeigentum“ erläutert der Jurist in einem längen Aufsatz zur Videoüberwachung im öffentlichen Raum und auf Privatgrundstücken die neuesten Entwicklungen in der Rechtsprechung.

Zunächst zeigt er dort die Grenzen der Eingriffsbefugnisse der Datenschutzbehörden anhand der Entscheidung des Verwaltungsgerichts Oldenburg vom 12. März 2013 auf. Danach können die Behörden nicht die Beseitigung von Kameras verlangen, die entweder nicht funktionieren oder bewusst als "Dummies" installiert wurden. Gegen solche Installationen können sich allenfalls betroffene Dritte unter Berufung auf einen unzumutbaren "Überwachungsdruck" wenden.

Alarmanlagen-App von TELENOT

 

Alarmanlagen-App von TELENOT Diese App entwickelte sich nach eigenen Angaben des Alarmanlagenspezialisten TELENOT zum Renner.
Durchschnittlich 10 Lizenzfreischaltungen pro Tag und nahezu 5.000 vergebene Lizenzen verbucht das Unternehmen derzeit für sich. Die Gründe für das große Interesse seitens der Anwender und Endkunden liegen buchstäblich auf bzw. in der Hand, denn die Sicherheits-App meldet ungebetene Eindringlinge im Haus direkt auf das Smartphone.

Eingebrochen wird immer. Das ganze Jahr. Und auch am helllichten Tag, wenn die Bewohner auf der Arbeit oder beim Einkaufen sind. Ein Einbruch bedeutet nicht nur den Verlust von Wertgegenständen und Erinnerungen, sondern ist oft auch eine schwere psychische Belastung für die Opfer. Von der potentiellen Gefahr, die durch Einbrecher ausgeht noch gar nicht zu reden.

In Verbindung mit der Alarmanlagen-App BuildSec steht das TELENOT-Motto: „Genießen Sie das Leben. Wir passen auf.“ Und Aufpassen wird immer wichtiger. Um alarmierende 32 Prozent sind die Wohnungs- und Hauseinbrüche zuletzt gestiegen.

Digitale Zaunüberwachung nachrüsten

 

Digitale Zaunüberwachung nachrüstenDas Unternehmen HAVERKAMP stellt mit seinem System MicroGARD ® pro ein digitales System zur Zaunüberwachung vor. Durch die Installation des Systems können vorhandene oder neu errichtete Zäune nachträglich zu Detektionszäunen umgerüstet werden, verspricht der Hersteller.
Aus einer einfachen Maschendraht-, Gittermatten- oder Frontgitterkonstruktion wird ein hochflexibles und kosteneffizientes Sicherheitszaunsystem, das die unbefugte Eindringung punktgenau meldet. Schwingungen, die beim Durchtrennen, Aufhebeln, Demontieren oder Überklettern einer Zaunstruktur entstehen, werden durch das linear auf die Innenseite des Zaunes montierte Systemkabel ausgewertet.

Einfache Nachrüstung
Verglichen mit herkömmlichen linearen Überwachungssystemen, bei denen Lichtschranken oder Videokameras eingesetzt werden, ist bei dem digitalen Zaunüberwachungssystem ein deutlich geringerer Planungsaufwand notwendig. Da die redundante Stromversorgung für die einzelnen Module im Sensorkabel enthalten ist, wird keine externe Leitung benötigt und der Montageaufwand so möglichst gering gehalten. Ein weiterer wichtiger Aspekt für die Planung einer Nachrüstung ist die Integration in bereits vorhandene Alarm- Managementstrukturen; eine große Bandbreite realisierter Schnittstellen steht bereits zur Verfügung.

Mögliche Aufbauvarianten
Die kleinste mögliche MicroGARD®pro Einheit besteht lediglich aus einem Prozessor-Modul, dem Systemkabel und einer Abschlusseinheit. Allein hiermit können bis zu 200 m Zaun überwacht werden. Neben der linearen Anordnung der einzelnen Komponenten am Systemkabel und einer Ringstruktur sind auch sternenförmige Verkabelungen und sogar T- und H-förmige Systemstrukturen möglich.

 

„Paket nicht zustellbar" war gestern. Die BURG-WÄCHTER eBoxx.

eboxx von burg wächterDer Versandhandel boomt. Nicht nur im gewerblichen, sondern zunehmend auch im privaten Bereich. Damit Päckchen und Pakete auch während Ihrer Abwesenheit sicher zugestellt werden können, hat BURG-WÄCHTER die eBoxx D 634 SW entwickelt.

Je nach Bedarf ist die eBoxx in sechs verschiedenen Größen mit Öffnungsmaßen von bis zu 72 x 53 Zentimetern (Höhe x Breite) und einer Nutztiefe von 40 Zentimetern erhältlich.

Der Einrast-Sicherheitsverschluss
Die Öffnungsklappe des Paketkastens hat einen speziellen Einrastverschluss, so dass sie der Zusteller öffnen kann. Erst nachdem er das Paket eingestellt hat, löst er durch Betätigung eines Druckknopfes den endgültigen Sicherheitsverschluss aus. Dieser lässt sich anschließend nur noch vom Eigentümer des Paketkastens öffnen.

Paketbox-Sharing - Teilen Sie Ihre eBoxx mit Ihren Nachbarn
Sie benötigen nur einen Schlüssel für Briefkasten und eBoxx
Jeder Schlüssel der Anlage öffnet die eBoxx und einen individuellen Briefkasten.

 

Einbruchschutz beim Hausbau oft vernachlässigt

 

einbruchschutzOb Neubau oder Modernisierungen – im Frühjahr erwachen die deutschen Häuslebauer und Heimwerker. Doch im Bau Elan wird die Sicherheit oft verschlafen: Weniger als ein Prozent der rund 183.000 im Jahr 2011 fertig gestellten Wohneinheiten verfügt über das notwendige Minimum an Einbruchschutz.

Darauf weist die bundesweite Initiative für aktiven Einbruchschutz „Nicht bei mir!“ hin, in der sich die Verbände der Sicherheitswirtschaft und die Polizei zusammengeschlossen haben.

Architekten, Bauplaner und Bauträger betrachten den Einbruchschutz unter Kostenaspekten oftmals als verzichtbaren Mehraufwand. Das Basis Sicherheitspaket für ein Einfamilienhaus kostet jedoch je nach Größe des Hauses nur zwischen 1.500 und 2.500 Euro mehr. Dazu gehören eine einbruchhemmende Haustür inklusive eines VdS-geprüften Schließzylinders mit Sicherungskarte sowie einbruchhemmende Fenster mit Pilzkopfbeschlägen im Erdgeschoss.

Rettungswege zuverlässig auf Verschluss überwachen

gfs-tagalarmZur Sicherung von Türen auf Flucht- und Rettungswegen empfiehlt sich der Einsatz des GfS Tagalarm. Das Steckernetzteil des GfS Tagalarm sorgt für die sofortige Einsatzbereitschaft und bedarf in Kombination mit einem Funk-Reedkontakt (optional) keinerlei Kabelverlegung.

Somit eignet sich der Tagalarm auch hervorragend im Bereich der Nachrüstung.
Beim Öffnen der Tür wird ein optischer und akustischer Alarm ausgelöst. Dieser kann nur mittels eines Schlüssels von entsprechend autorisiertem Personal quittiert und abgeschaltet werden.

GfS hat insgesamt drei Versionen seines Tagalarms entwickelt. Als preiswerteste Alternative ist das Gerät mit wenigen abgewandelten Funktionen als batteriebetriebene „Low-Cost“-Version erhältlich.

In einer weiteren Version kann der GfS Tagalarm auch mit einem bereits integrierten Netzteil erworben werden.
Wer Wert auf optische Integration und Ästhetik legt, der kann auf die dritte Alternative zurückgreifen. Diese wartet in einem reduzierten Design auf und kommt in einem hochwertigen Edelstahlgehäuse daher, in dem, wie beim Standardgerät auch, alle technischen Funktionen vereint sind.
Unter Verwendung eines optional erhältlichen Unterputzkastens ist dieses Gerät sogar für eine Montage unter Putz geeignet.

GEO Zylinder mit VdS-Zertifizierung

salto-geo-zylinderDie SALTO Systems GmbH erhielt für ihre elektronischen Zylinder der Serie GEO mit Europrofil jetzt die VdS-Zertifizierung für die Klasse BZ+ als mechanische Sicherheitseinrichtung.

Das Prüfsiegel des VdS wurde aufgrund der hohen Sicherheit gegen Aufsperrversuche sowie der mittleren Sicherheit gegen Einbruchversuche vergeben.
Die E-Zylinder eignen sich somit für den Einsatz in Schalteinrichtungen von Einbruchmeldeanlagen gemäß der VdS 2119.

Aufgrund des integrierten Ziehschutzes kann der GEO in Kombination mit einem einbruchhemmenden Türschild (min. Klasse B) ohne Ziehschutz eingesetzt werden.
Die Zertifizierung gilt für die Europrofil-Halbzylinder, Europrofil-Zylinder mit Drehknauf, Europrofil-Doppelzylinder und die Europrofil-Zahnradzylinder. Ausschlaggebend hierfür sind die Produktnummern G8Exx und G9Exx.

Die GEO Zylinder sind vollständig in die Zutrittskontrollplattform XS4 von Salto Systems integriert. Sie unterstützen das Salto Virtual Network (SVN) sowie unterschiedliche Identifikationsverfahren (Mifare, Desfire, Desfire EV1, Legic prime und Legic advant).

Wer haftet bei Schlüsselverlust?

schluesselverlustWenn ein Mieter seinen Schlüssel verliert, dann kann das für ihn sehr schnell teuer werden. Dies gilt insbesondere dann, wenn Teile oder gar die gesamte Schließanlage eines Hauses getauscht werden müssen.

Der Bundesgerichtshof entschied jetzt, dass die Kosten für den kompletten Austausch einer Schließanlage der Mieter übernehmen muss, wenn dieses aus Sicherheitsgründen erforderlich ist (Az.: VIII ZR 205/13).

Allerdings darf der Vermieter die Kosten erst dann geltend machen, wenn die neue Schließanlage eingebaut wurde. Ein schwacher Trost, denn die Kosten hierfür gehen auch bei kleineren Anlagen schnell in den vierstelligen Bereich. 

GEMINY© DigiSafe schützt Elektronikzylinder.

 

GEMINY© DigiSafe schützt Elektronikzylinder.Elektronikzylinder sind eine feine Sache. Sie sind flexibel programmierbar, komfortabel in der Anwendung und vor Manipulationen geschützt.

Selbst bei der Anwendung roher Gewalt gibt ein Elektronikzylinder den Schlossriegel nicht frei. Dennoch: Die Beschädigungen erfordern im Anschluss einen Wechsel des E-Zylinders.

Hier kommt der GEMINY © DigiSafe von DRUMM Sicherheitstechnik ins Spiel. Die GEMINY® Schutzrosette umfasst den Knauf des digitalen Schließzylinders vollständig und ersetzt gleichzeitig den Beschlag auf der Außenseite der Tür.
Die extrem harte Ausführung des Beschlags verhindert ein versehentliches oder absichtliches Abschlagen oder Abtreten des Knaufs.

Eine Nachrüstung, so verspricht er Hersteller, soll an nahezu allen Türen möglich sein.
Angedacht ist der Einsatz des Schutzbeschlags an stark frequentierten und zudem vandalismus- und sabotagegefährderten Orten wie beispielsweise Stadien, Konzerthallen, Einkaufspassagen, Bahnhöfe und Veranstaltungszentren. Aber auch in Banken und Behördengebäuden findet das System seinen Einsatz.

Derzeit ist der GEMINY© DigiSafe nur für E-Zylinder aus dem Hause SIMONSVOSS erhältlich. Lösungen für die Produkte weiterer Hersteller sind in Planung.

 

3D-Drucker sind eigentlich eine feine Sache,…

 

3D-Drucker sind eigentlich eine feine Sache,……wenn sie in der Forschung und Entwicklung für sinnvolle Innovationen eingesetzt werden.

Aber was passiert, wenn ein 3D-Drucker dafür eingesetzt wird, Schlüsselkopien anzufertigen? Schließlich gibt es die ersten 3D-Drucker schon zu erschwinglichen Preisen für den 'Hausgebrauch'.

Herbert Maté - internationaler Produktmanager für mechanische Schließsysteme bei EVVA bescheinigte in einem Interview mit der sicherheit.info, dass es diese Versuche bereits seit längerem gäbe, aber diese bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht zum Erfolg führten.

Für die Anfertigung funktionstüchtiger Schlüsselkopien bedarf es, neben einer Menge technischem Knowhow, auch einem speziellen Scanner, der feinste Unterschiede bis in den Zehntel-Millimeterbereich einen Originalschlüssel abtasten kann.

Praxistipp: Jetzt alle (!) Schlösser pflegen

 

Praxistipp: Jetzt alle (!) Schlösser pflegenDie kalte Jahreszeit setzt auch den Schlössern, insbesondere aber den darin verbauten Profilzylindern zu. Das gilt sowohl im privaten Haushalt, wie auch im Unternehmen.

Zugefrorene Schlösser an Außentüren, Garagen, Toren und Hallen sorgen für eine Menge Ärger und Zeitverlust. Das gilt ebenso für Türen an Kraftfahrzeugen und für Hangschlösser im Außenbereich.

Pflegen Sie die Schlösser deshalb rechtzeitig mit geeigneten Mitteln und beugen Sie vor. Das Haus für Sicherheit ® bietet hierzu geeignete Pflegeprodukte an.

Von Hausmittelchen wie Omas Nähmaschinenöl oder das gute, alte Graphitpuder raten wir ab. Ersteres zieht Staub und Dreck geradezu magnetisch an und setzt über kurz oder lang die Mechanik im Schloss außer Funktion. Graphitpuder erfüllt zwar seinen Zweck, sorgt aber für dunkle Flecken an Händen, Kleidung und Türen, die nur sehr schwer wieder zu entfernen sind.

 

Türbeschlag für Hygiene in sensiblen Bereichen

 

Türbeschlag für Hygiene in sensiblen BereichenDas Türbeschlagsystem DOM Guardian® wurde speziell für stark frequentierte Bereiche weiterentwickelt, bei denen es auf ein Höchstmaß an Hygiene ankommt. Seit jeher ist der Guardian mit einem Beschlagleser ausgestattet. Bereits die Vorgänger des Beschlagsystems gewährten mit ihrer Transpondertechnik ein weitestgehend berührungsfreies Öffnen der Türen.

Speziell für hygienesensible Bereiche hat DOM das System noch einmal weiterentwickelt. Mittels einer speziellen Pulverlackbeschichtung haben Bakterien und Keime an dem Türbeschlag so gut wie keine Chance mehr. Dadurch kann ein potenzielles Ansteckungsrisiko erheblich verringert werden.

Der antibakterielle Wirkstoff in der Pulverbeschichtung des Beschlages schützt über viele Jahre vor der Übertragung von Mikroben wie Pilze, Bakterien und Algen.

Sind Ihre Sicherheitskennzeichnungen aktuell?

 

Sind Ihre Sicherheitskennzeichnungen aktuell?Bereits seit Frühjahr 2013 gelten neue Standards für die Sicherheitskennzeichnungen in Unternehmen und öffentlich zugänglichen Gebäuden. Die neuen Technischen Regeln für Arbeitsstätten, kurz ASR A1.3, sollen einen europaweit einheitlichen Standard in der Ausschilderung gewähren.

Eine Frist für die Umstellung auf die neuen Symbole gibt es nicht. Unternehmen, die nicht unverzüglich auf die neuen Beschilderungen umstellen, riskieren somit ihren Versicherungsschutz.

Seit März 2013 gilt der einheitliche Standard für die Sicherheitskennzeichnung an Arbeitsstätten. Für den einen oder anderen vielleicht nicht sonderlich überraschend, denn diese Verordnung basiert auf der bereits 2011 eingeführten internationalen Norm DIN EN ISO 7010. Dennoch sind bis heute längst nicht alle Unternehmen, Institutionen und Behörden auf dem neuesten Stand.

Hausbesitzer investieren wenig in ihre Sicherheit

 

Hausbesitzer investieren wenig in ihre Sicherheit"Bei mir gibt es nichts zu holen", oder auch "Wir sind doch versichert".
Das sind nur zwei von vielen Argumenten, wenn man die Deutschen nach ihrer Meinung zum Thema Einbruchschutz befragt.

Tatsache ist: Die Zahl der Einbrüche steigt stärker als die Bereitschaft etwas dagegen zu tun.

Das Unternehmen DOM Sicherheitstechnik beauftragte die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) mit einer Studie zu diesem Thema.
Demnach haben in den vergangenen drei Jahren nur circa 23% der Hausbesitzer in Maßnahmen zum Einbruchschutz investiert.

So einfach: Brandbekämpfung aus der Spraydose

So einfach: Brandbekämpfung aus der Spraydose

Kerzenlicht zur Weihnachtszeit gehört für die meisten von uns einfach dazu. In dieser Zeit ist besondere Vorsicht geboten. Für den Brandschutz in den eigenen vier Wänden bietet sich die Anschaffung von sogenannten Löschsprays an.

Insbesondere für privat genutzte Wohnungen, aber auch in Kitas, Altenheime, kleine Werkstätten oder Büros bietet sich die praktische Löschhilfe an. Die kompakte Form erlaubt es, die Dosen nahezu überall und griffbereit zu deponieren.

Gerade bei entstehenden oder kleinen Bränden kann sich das Feuerlösch-Spray als Retter in der Not erweisen. Brennende Papierkörbe oder Elektrogeräte, aber auch der Fettbrand in der Küche wurden in Praxistests mit dem Spray erfolgreich bekämpft.

Sehen – Sprechen – Öffnen. Eycasa – Komfort und Schutz für's Eigenheim.

 

abus-eycasa-gibt-es-bei-kuehn-sicherheitDie Eycasa Video-Türstation von ABUS ist Gegensprechanlage, Videosystem und Türöffner in einem.
Nichts Besonderes? Doch! Denn das System lässt sich hervorragend in Bestandsbauten integrieren. Ohne lästige Kabelverlegung, ohne Dreck und Lärm.
 
Darüber hinaus können Sie drei weitere Funk-Kameras in das System integrieren, mit denen sich auch die Nebeneingangsbereiche, wie die Terrassen- bzw. Kellertür oder auch die Garage beobachten lassen. Und das funktioniert nicht nur am Tage, sondern wegen der ausgeklügelten Weißlicht-LED-Technologie sogar in der Nacht.

Die Basis-Station zeichnet sich dank des 7"-Touchscreen-Monitors durch einen hohen Bedienkomfort aus. Die Funktechnologie ermöglicht es Ihnen, das System einfach und schnell einzurichten und um weitere Komponenten zu erweitern. Die Basisstation wird über den bereits vorhandenen Klingeltrafo oder über Batterien versorgt. Ansonsten ist keinerlei weitere Verkabelung nötig.

Mit Eycasa sprechen Sie nicht nur mit der Person vor der Tür, Sie können Sie auch sehen und die Tür öffnen. Mit bis zu drei weiteren Mobilteilen (optional erhältlich) können Sie das sogar von jedem beliebigen Raum in Ihrem Zuhause.

Rechtsanwalt Dr. Ulrich Dieckert zum Thema Videoüberwachung

RA DiekertDie Gerichte legen in erfreulicher Klarheit dar, unter welchen Umständen Überwachungskameras zur Wahrung des Hausrechtes und zur Vermeidung von Ladendiebstählen zulässig sind.

Dabei wird festgehalten, dass sich Verkaufsräume nicht künstlich in öffentlich zugängliche (vor der Ladentheke) und öffentlich nicht zugängliche Räume (hinter der Ladentheke) aufteilen lassen, was den Anwendungsbereich des § 6 b Bundesdatenschutzgesetz einschränken würde.
Insbesondere aber wird den Ansprüchen von Arbeitnehmern, bei Videoüberwachungsmaßnahmen Entschädigung wegen Persönlichkeitsrechtsverletzungen zu fordern, Einhalt geboten. Ein Arbeitnehmer muss zunächst Unterlassungsansprüche geltend machen, bevor überhaupt über eine Entschädigung gesprochen werden kann. Eine solche kommt nur dann in Frage, wenn der Eingriff rechtswidrig ist und den Arbeitgeber ein Verschulden trifft.

Videoüberwachung - Persönlichkeitsrechte der Mitarbeiter. Gerichte urteilen vermehrt zu Gunsten des Arbeitgebers.

Persönlichkeitsrechte der Mitarbeiter. Gerichte urteilen vermehrt zu Gunsten des ArbeitgebersDas Fachblatt GIT SICHERHEIT + MANAGEMENT berichtete in einer seiner letzten Ausgaben über aktuelle Gerichtsurteile zum Thema Videoüberwachungsanlagen am Arbeitsplatz. Lesen Sie Auszüge des Berichts und eine Stellungnahme des Rechtsanwalts Dr. Ulrich Dieckert, der die Urteile vor Gericht erwirkt hat.

Das Landesarbeitsgericht Hamm hat eine Entscheidung des Arbeitsgerichts Bocholt bestätigt*, wonach es in aller Regel keine Entschädigungsansprüche bei zulässiger Videoüberwachung gibt. Es handelt sich um eine weitere Verfestigung der ständigen Rechtsprechung.

Was ist eigentlich WSD und NSL?

 

wsd-nsl-zietlowIm Gespräch mit Eberhard Zietlow über sinnvolle Personaldienstleistungen zum Schutz des Eigentums.

 
Herr Zietlow, was steckt hinter den Abkürzungen WSD und NSL?

Zietlow: WSD steht für den Wach- und Sicherheitsdienst der KÜHN-Unternehmensgruppe. NSL ist die Notruf- und Serviceleitstelle des WSD, von der aus alle notwendigen Maßnahmen koordiniert und eingeleitet werden.

Wie muss man sich das vorstellen?
Zietlow: Zunächst ist festzuhalten, dass der WSD sehr unterschiedliche Personaldienstleistungen zur Verfügung stellt, die unsere Kunden über einen längeren Zeitraum oder für den Einzelfall in Anspruch nehmen können. Traditionell steht der WSD für Streifen- und Revierdienste. Im Rahmen dieser Dienstleistung kontrollieren unsere Mitarbeiter Liegenschaften, Freigelände und Gebäude außerhalb der Geschäftszeiten und sehen direkt vor Ort nach dem Rechten.

Mittlerweile übernehmen wir aber auch die Eingangskontrolle am Werkstor oder den persönlichen Empfang am Kundencounter eines Unternehmens oder einer Behörde.

Schutz für die wertvolle Fracht

 

Abus Containerschloss bei KÜHN SicherheitSpediteure und deren Auftraggeber ärgern sich zunehmend über Einbruchdiebstähle an Frachtcontainern. Die Absicherung des wertvollen Frachtguts war bislang nur provisorisch und mit Aufwand möglich.

Abhilfe gegen solche Übergriffe schafft hier das speziell entwickelte Container-Schloss Granit von ABUS. Es wird fest mit der Containertür verschraubt kann mit bereits vorhandenen Hangschlössern genutzt werden.

In Kombination mit den ABUS Vorhangschlössern 37RK/70HB100 oder 37/55HB100 erhält es die VdS-Anerkennung der Sachversicherer. Nutzer, die ausschließlich das ABUS Vorhangschloss 37RK/70HB100 in Kombination mit dem Container-Schloss verwenden, können auf die SBSC-Anerkennung bauen.

Das Container-Schloss wird in einem speziellen Schweißverfahren unter der Verwendung von extrem widerstandsfähigem Stahl hergestellt. Alle Teile sind korrosions- und spritzwassergeschützt und trotzen damit den Jahreszeiten und wechselhaften Klimabedingungen.

Die Montage kann sowohl an allen gängigen alten, wie auch neuen Containern erfolgen. Darüber hinaus lassen sich auch Lkw-Flügeltüren und sogar Schiebetüren und Scheunentore mit dem System absichern.

 

Der Start in das Berufsleben.

Azubis bei KÜHN SicherheitDonnerstag, der 1. August 2013. Eigentlich ein Tag wie jeder andere in unserer Systemzentrale. Wären da nicht die acht jungen Menschen, die am frühen Morgen teils nervös, teils schüchtern vor dem Sekretariat warten. Für diese jungen Menschen ein ganz besonderer Tag, denn heute beginnt ihre berufliche Ausbildung in unserem Unternehmen.

Auch in diesem Jahr bildet unser Unternehmen wieder in den verschiedensten Berufen aus. "Die Berufsausbildung nimmt für uns einen wichtigen Stellenwert ein", so Mathias Kühn, Geschäftsführer des Unternehmens. "Dabei sehen wir nicht nur die gesellschaftliche Verantwortung. Natürlich spielen auch betriebliche Interessen eine wesentliche Rolle für uns. Wer selber ausbildet, kann im Anschluss auf verlässliche, loyale und vor allem betriebskundige Mitarbeiter bauen.
Das kommt nicht nur dem eigenen Unternehmen, sondern vor allen Dingen auch den Kunden zu Gute. In unserer, teils sehr sensiblen Branche ist das immens wichtig. Wir brauchen auch für die Zukunft zuverlässige und kompetente Mitarbeiter. Und das am Besten aus den eigenen Reihen", ergänzt Kühn.

Als angehende Elektrotechniker gehen René Herzke und Björn Watsack an den Start. Zu Bürokaufleuten lassen sich Vanessa Landsberg, Marisa Meinhardt und Selina Wermuth ausbilden.
Für den noch jungen Ausbildungsberuf zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit haben sich Marcel Keck, Georgios Papanikollaou und Kennet Wackerhagen entschieden.
Wir begrüßen unsere neuen Auszubildenden im Unternehmen und wünschen einen guten Start und eine interessante Zeit.

Alarmierend! 30% mehr Einbrüche in vier Jahren.

Alarmierend! 30% mehr Einbrüche in vier Jahren.Am 15. Mai haben Bundesinnenminister Friedrich und Niedersachsens Innenminister Pistorius die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) für das Jahr 2012 vorgestellt.

Zwar blieb die Anzahl der Gesamtstraftaten relativ konstant; im Bereich der Einbrüche musste aber eine steigende Anzahl von Delikten verbucht werden.
So verzeichnet die PKS für das Jahr 2012 insgesamt 144.117 Fälle von Wohnungseinbruchdiebstählen.

Das entspricht einer Steigerung von 8,7%. Bereits in der Statistik von 2011 wurde ein Zuwachs von zirka 9% gemeldet. Insgesamt gesehen ist somit die Anzahl der Einbruchsdelikte in den letzten vier Jahren um mehr als 30% gestiegen. 

Nicht einmal 16% aller Einbrüche kann durch die Polizei aufgeklärt werden.

Wie die aktuelle Statistik vermeldet, wurden 61.200 Einbrüche am helllichten Tag verübt. In dieser Zeit sind die Einbrecher oft ungestört, denn die Bewohner und Nachbarn sind zumeist außer Haus. Pro Einbruch entstand dabei ein Schaden von durchschnittlich 3.300 Euro. Die Gesamtschadensumme durch Einbrüche wird auf 470 Millionen Euro geschätzt.

Bemerkenswert ist die Tatsache, dass es immer mehr Diebe auf Antiquitäten, Kunstgegenstände und sakrale Objekte abgesehen haben. Hier stieg der Anteil um beachtliche 49,3%.

Fest steht auch: Die Diebe werden immer dreister und auch raffinierter bei ihrem Vorgehen.

Wer steht dort vor der Tür?

Wer steht dort vor der Tür?Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Es klingelt an Ihrer Tür. Bevor Sie die Tür öffnen, wollen Sie sich mit einem Blick durch den Türspion noch einmal vergewissern, wer da um Einlass bittet. Also ein Auge zukneifen, das andere Auge ans Guckloch, Gesicht an die Tür gedrückt und mal durchgeschaut.

Was Sie durch die Froschlinse sehen, ist ein stark verzerrtes Gesicht, eine nur schemenhaft zu erkennende Person – oder gar nichts. Denn eventuell hat sich die Person ja auch aus dem Blickwinkel gedreht oder steht im Halbdunkel. Und jetzt? Ein ungutes Gefühl.

Abhilfe schaffen hier digitale Türspione.
Der alte Türspion wird einfach gegen eine kleine Digitalkamera getauscht, die mit einem Display verbunden ist. Das Display liefert Ihnen ein gestochen scharfes Farbbild. Die Kamera sorgt mit ihrem weiten Betrachtungswinkel stets dafür, dass Ihr Besucher stets im klar ‘im Bilde‘ ist.
Letztendlich also auch Sie!

Freigeländesicherung – mobil und stationär. Für alle Gelände und Einsatzzwecke.

Freigeländesicherung – mobil und stationär Für alle Gelände und Einsatzzwecke.Organisierte Diebesbanden machen mittlerweile vor nichts mehr halt. Im Fokus der Banden stehen unter anderem Großbaustellen, Kieswerke und Recycling-Unternehmen. Das Diebesgut? Zum Teil wertvolle Maschinen, aber auch Maschinenteile oder Wertstoffe wie Altmetall und Kupferkabel. Und das mittlerweile tonnenweise.

Selbst wenn sich der Verlust des Materials auch in Grenzen halten mag – richtig teuer wird es, wenn die Baustelle oder der Betrieb für mehrere Tage oder Wochen stillgelegt werden muss, weil die Maschinen nicht mehr funktionstüchtig sind und die Ersatzteile auf sich warten lassen.

Freigelände und Baustellen lassen sich mit geeigneten Maßnahmen gegen solche Übergriffe schützen. Dauerhaft oder vorübergehend.

Videoüberwachung aus der Ferne
Sicherlich eine der effektivsten Maßnahmen, um Übergriffe zu verhindern. Neueste Technologie erlaubt es, selbst bei schwierigen Sichtverhältnissen oder in der Nacht einen zuverlässigen Überblick über das Gelände zu erhalten. Eine intelligente Videoüberwachung schützt auch vor Fehlalarmen, z.B. wenn Tiere auf dem Gelände umherlaufen.
Hochauflösende und schwenkbare Kameras mit extremen Zoombereichen erlauben eine nahezu lückenlose Überwachung, bei gleichzeitig automatischer Alarmierung. Die Aufzeichnung auf digitale Recorder stellt zudem die nachträgliche Auswertung des Bildmaterials sicher.

Türbeschlag für Hygiene in sensiblen Bereichen

Türbeschlag für Hygiene in sensiblen BereichenDas Türbeschlagsystem DOM Guardian ® wurde speziell für stark frequentierte Bereiche weiterentwickelt, bei denen es auf ein Höchstmaß an Hygiene ankommt.

Seit jeher ist der Guardian mit einem Beschlagleser ausgestattet. Bereits die Vorgänger des Beschlagsystems gewährten mit ihrer Transpondertechnik ein weitestgehend berührungsfreies Öffnen der Türen. 

Speziell für hygienesensible Bereiche hat DOM das System noch einmal weiterentwickelt. Mittels einer speziellen Pulverlackbeschichtung haben Bakterien und Keime an dem Türbeschlag so gut wie keine Chance mehr. Dadurch kann ein potenzielles Ansteckungsrisiko erheblich verringert werden. 

Der antibakterielle Wirkstoff in der Pulverbeschichtung des Beschlages schützt über viele Jahre vor der Übertragung von Mikroben wie Pilze, Bakterien und Algen.

Intelligente Alarmanlage für das Eigenheim

Intelligente Alarmanlage für das EigenheimViele Einfamilienhäuser sind nach wie vor nur unzureichend vor einem Einbruch geschützt. Täter benötigen nur wenige Sekunden, sich über Türen oder Fenster Zutritt zu den Räumen zu verschaffen.
 
Die materiellen Schäden belaufen sich dabei oftmals nur auf wenige Hundert Euro. Viel schwerwiegender sind die psychischen Folgen bei den Einbruchopfern.
 
Das Unternehmen TELENOT bietet mit seinen Alarmanlagen für jeden Haustyp ein maßgeschneidertes Sicherheitssystem, mit dem sowohl der Einbruchschutz, als auch der Brandschutz und die Sicherheit vor Gas- und Wasserschäden gewährleistet werden kann.
Damit die einzelnen Komponenten der Alarmanlage sich harmonisch in das Gesamtbild des Hauses einfügen, haben die Entwickler und Ingenieure besonderen Wert auf dezentes und ästhetisches Design gelegt.

Die einzelnen Module sind nachrüstbar, so dass im Laufe der Zeit die Anlage zu einem kompletten System mit Rund-um-Schutz ausgebaut werden kann. Dabei hat der Anwender stets die Wahl zwischen fest verdrahteten oder auf Funk basierenden Modulen.
Gesteuert wird die Alarmanlage über eine Zentrale im Haus oder, noch komfortabler, über eine bedienerfreundliche App für Smartphone und Tablet. Somit hat der Hausbesitzer auch von unterwegs die Kontrolle und Übersicht.

Dumm gelaufen. Oder: Wenn Einbrüche auch mal schief gehen.

Einbrecher wollen uns nichts Gutes. Nein - sie wollen sogar unser Bestes.Einbrecher wollen uns nichts Gutes. Nein - sie wollen sogar unser Bestes.

Und das holen sie sich in aller Regel auch. Meistens, ohne dabei erwischt zu werden. Wenn dann doch mal etwas auf dem Beutezug auf kuriose Art und Weise schief geht, dann ist das schon mal eine Meldung wert. Wie will man so etwas beschreiben? Künstlerpech? Berufsrisiko?

Wir nennen es Schadenfreude! Aber lesen Sie selbst, was die Initiative “NICHT BEI MIR!“ für skurrile Meldungen zum Thema Einbruch gesammelt hat:

1. Taxifahrt ins Gefängnis
Ein polizeibekannter Einbrecher trieb in einer Wohnung in der Lübecker Innenstadt sein Unwesen. Samt Beute trat er nach dem Einbruch die Flucht in einem Taxi an. Der Fahrer erkannte unter den gestohlenen Sachen seine eigenen Kleidungsstücke und technische Geräte wieder, die der 54-jährige Fahrgast zuvor entwendet hatte. Somit endete die Flucht direkt vor dem Revier, wo ihn die Polizei sofort festnehmen konnte.

2. Reinlicher Einbrecher
Einem Serieneinbrecher in Waldshut-Tiengen war die eigene Körperpflege besonders wichtig. Bereits viermal stieg der Täter in die Wohnung eines 64 Jahre alten Rentners ein, um dessen Dusche zu benutzen. Dabei wurde nichts entwendet. Beim letzten Einbruch fand die Polizei am Tatort eine erste heiße Spur: den benutzten Waschlappen des Einbrechers.

Videoüberwachung am Arbeitsplatz.

Wann es soweit ist? Das ist derzeit ungewiss. Sicher ist aber, dass es hier in naher Zukunft zu einer Einigung kommen wird. Im Fokus steht auch die Videoüberwachung am Arbeitsplatz. Wie Sie den Medien sicherlich schon entnommen haben, plant die Bundesregierung ein neues Gesetz zum Arbeitnehmerdatenschutz. Die neuen Regelungen sollten bereits Ende Januar in Kraft treten, sind aber bis auf weiteres verschoben worden.

Wann es soweit ist? Das ist derzeit ungewiss. Sicher ist aber, dass es hier in naher Zukunft zu einer Einigung kommen wird.
Im Fokus steht auch die Videoüberwachung am Arbeitsplatz. Die heimliche Videoüberwachung von Beschäftigten in Deutschland soll dem Beschluss von CDU/CSU und FDP zufolge verboten werden, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung.

"Eine verdeckte Bespitzelung von Beschäftigten darf es in diesem Land nicht mehr geben", sagte der CSU-Bundestagsabgeordnete Michael Frieser dem Bericht zufolge.

Schlüsseldiebstahl. Vermieter muss zahlen.

Wie der Eigentümerverband der Haus & Grund Berlin kürzlich mitteilte, kann der Vermieter auf den Kosten für den Schlosstausch sitzen bleiben, wenn dessen Mieter unverschuldet Opfer eines Schlüsseldiebstahls wurde.Wie der Eigentümerverband der Haus & Grund Berlin kürzlich mitteilte, kann der Vermieter auf den Kosten für den Schlosstausch sitzen bleiben, wenn dessen Mieter unverschuldet Opfer eines Schlüsseldiebstahls wurde.

Der Eigentümerverband beruft sich dabei auf ein Urteil des Amtsgerichts Berlin-Spandau. (AZ.: 6C 546/12).

Im vorliegenden Fall war der Mieter überfallen worden. Zum Diebesgut gehörten auch die Schlüssel seiner Mietwohnung. Um auf Nummer Sicher zu gehen, ließ der Mieter die Schlösser umgehend austauschen. Die Kosten hierfür wollte der Vermieter aber nicht übernehmen.
Dieser berief sich auf eine Klausel aus dem Mietvertrag, die besagt, dass bei Schlüsselverlust der Mieter die Kosten zu tragen habe.
Das Gericht wies dieses Argument zurück und erklärte in diesem Fall die Klausel für nichtig. Schließlich habe der Mieter nicht fahrlässig gehandelt und ein Verschulden sei ihm nicht nachzuweisen.
 
Die Kosten von rund 1.000 Euro musste in diesem Fall der Vermieter tragen.

KÜHN sponsert Hildesheimer Studentin.

Als Förderer des ‘Deutschland STIPENDIUM‘ sponsert die KÜHN Sicherheit GmbH auch weiterhin helle Köpfe. Wie schön ist doch das Studentenleben. Könnte man meinen. Aber zum Leistungsdruck des Studiums gesellen sich oftmals die eigenen finanziellen Verpflichtungen. Studieren und gleichzeitig den Lebensunterhalt bestreiten? Das ist für viele Studenten ein kaum noch zu bewältigender Spagat.

Als Förderer des ‘Deutschland STIPENDIUM‘ sponsert die KÜHN Sicherheit GmbH auch weiterhin helle Köpfe.
In diesem Jahr unterstützt die KÜHN Sicherheit GmbH Frau Hanka Siebert. Der Master-Studentin für „Konservierung und Restaurierung“ an der HAWK Hildesheim haben es vor allen Dingen die Themenschwerpunkte „Schriftgut, Buch und Grafik“ angetan.
Zusammen mit weiteren Kommilitoninnen hat Frau Siebert bereits in einem Modellprojekt auf sich aufmerksam gemacht. Das Team entwickelte gemeinsam eine Reinigungsmethode zum Erhalt wertvoller Schriftstücke der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar, welche im Jahr 2004 durch einen Großbrand in die Schlagzeilen geriet. Ein wichtiger Erfolg zum Erhalt wertvollen Kulturgutes.

Rauchmelderpflicht. Auch Bayern zieht nach.

Die Installationspflicht erstreckt sich auf Schlafräume und Kinderzimmer, sowie auf Flure, die zu allen Aufenthaltsräumen führen. Die Rauchmelderpflicht besteht bereits in den meisten BundesländernSeit Jahresanfang müssen nun auch in Bayern alle Neubauten mit Rauchmeldern ausgestattet werden. Bestandsimmobilien sind spätestens bis Ende 2017 nachzurüsten. Das gilt auch für Besitzer die nicht in Bayern leben, hier aber Wohnraum vermieten oder eine Ferienimmobilie besitzen.

Die Installationspflicht erstreckt sich auf Schlafräume und Kinderzimmer, sowie auf Flure, die zu allen Aufenthaltsräumen führen. Die Rauchmelderpflicht besteht bereits in den meisten Bundesländern. Lediglich Berlin, Baden-Württemberg, Brandenburg und Sachsen sehen derzeit noch von einer gesetzlichen Regelung ab.

Die meisten der jährlich 600 Brandopfer fallen dem Erstickungstod zum Opfer. Gerade in der Nacht, wenn der Mensch schläft und sein Geruchssinn nahezu ausgeschaltet ist, kommt es zu überdurchschnittlich vielen Unglücken. Deshalb raten wir generell dazu, ohne jede Ausnahme jeden einzelnen Wohnraum einer Immobilie mit Rauchmeldern auszustatten.

Hersteller und Ausstattungsvarianten gibt es viele. Generell sollte man beim Kauf aber darauf achten, dass diese nach DIN EN 14604 geprüft und zertifiziert worden sind. Darüber hinaus sollten die Rauchmelder das VdS-Kennzeichen und / oder das Q-Label tragen. Hochwertige Geräte sind zudem mit Lithium-Batterien ausgestattet, die bis zu zehn Jahre halten.

ABUS stellt App für Brandschutz vor.

Beispielbild der ABUS Brandschutz APPZunehmend führen die Bundesländer die Pflicht für Rauchmelder ein. Erst kürzlich hat auch die Nordrhein-Westfälische Landesregierung verkündet, dass ein entsprechendes Landesgesetz auf den Weg gebracht wird.

Das wirft aber viele Fragen auf und führt bei Vermietern, Mietern, Eigenheimbesitzern und Gewerbetreibenden zu Verunsicherungen. Wer muss wann und wo welche Rauchwarnmelder montieren? Welche gesetzlichen Forderungen sind in welchen Ländern bereits gegeben? Umfangreiche und aktuelle Informationen hierzu bietet ABUS mit seiner kostenlosen Brandschutz-App für das Apple iPhone und das iPad.

Doch die Brandschutz-App bietet mehr als nur die reine Information über aktuelle Richtlinien der einzelnen Bundesländer. Der praktische Nutzen erweist sich unter anderem in dem mitgelieferten Rauchwarnmelder-Planer. Der Nutzer gibt einfach die Zimmerzahl und die Nutzungsart seiner Räumlichkeiten an und das kleine Programm analysiert den individuellen Sicherheitsbedarf des Nutzers. Die so ermittelte und erforderliche Ausstattung kann direkt in einem Merkzettel gespeichert, ausgedruckt sowie per E-Mail versendet werden. Damit die Sicherheit gewährleistet ist, gibt es neben den Produktvorschlägen auch gleich die entsprechenden Platzierungsvorschläge dazu.

HeiTel | Neue Bewegungsmelder für die Freigeländeüberwachung

Heitel-Höchte Präzision und ZuverlässigkeitHöchste Präzision und absolute Zuverlässigkeit in allen (Wetter-) Lagen – das sind die grundlegenden Eigenschaften, die Anwender im Betrieb einer Freigeländesicherung zu Recht erwarten.
Dies gilt am Tag oder in der Nacht und auch bei Schnee oder Nebel. Bis dato war die zuverlässige Alarmauslösung je nach Wetterlage schwierig.

Diese Leistungslücke schließt der Hersteller HeiTel mit seinem Hochleistungs-Passiv-Infrarot-Melder für den Außeneinsatz. 

Der Melder zeichnet sich durch hohe Präzision und Zuverlässigkeit, auch unter schwierigen Einsatzbedingungen aus.

So sind beispielsweise die H-Modelle mit integrierter, temperaturgesteuerter Heizung und einer Siliziumglasfrontscheibe für extreme Einsatzbedingungen ausgestattet.

Als herausragendes Leistungsmerkmal der HeiTel IMD-Serie ist die einzigartige Möglichkeit des Fernservices hervorzuheben. 

Hierdurch lassen sich die Geräte sehr komfortabel lokal oder aus der Ferne parametrieren und diagnostizieren.

Neue Räumlichkeiten in Dresden

Niederlassung in DresdenIn Kürze ziehen die Mitarbeiter der KÜHN-Niederlassung in Dresden in neue Räumlichkeiten um.

Die Arbeiten laufen derzeit auf Hochtouren.

„Die neuen Geschäftsräume bieten mehr Platz für Beratung und Service“, bestätigt Mathias Kühn.
„Außerdem werden hier zahlreiche technische Modelle und Produkte ausgestellt werden, die die Kunden ausprobieren und in der Praxis testen können.

Wir bieten so mehr Kundennähe und Services“, so Kühn weiter.

Polizei: Neue Broschüre zum Einbruchschutz für Gewerbetreibende

"Schlechte Geschäfte für Einbrecher" heißt eine neue Broschüre, die von der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK) veröffentlicht wurde und Informationen zum Schutz gegen Einbruch in Gewerbeobjekte bietet.

Netzwerk „Zuhause sicher“ - Gründung der Schutzgemeinschaft Hannover

Zuhause sicherDas gemeinnützige Netzwerk „Zuhause sicher“ ist ein firmen-, produkt- und behördenneutraler Zusammenschluss öffentlicher Institutionen und privatwirtschaftlicher Unternehmen mit einem gemeinsamen Ziel: Die Ausrüstung von Häusern und Wohnungen mit effektiven Sicherungen für wirksamen Einbruch- und Brandschutz.

Protector – der Tausendsassa von DOM

Der Elektronikzylinder wird mit einem individuell programmierten Transponder bedient. Die Programmierung ist denkbar einfach und kann selbst über eine Software vorgenommen werden.Wer Schließanlagen zu verwalten hat, der kennt das Problem: Wenn ein Schlüssel verloren geht, ist das Chaos vorprogrammiert und die Sicherheit des gesamten Unternehmens ist unter Umständen gefährdet.

Aber auch bei vermietetem Wohnraum, starkem Besucherverkehr und überall dort, wo eine flexible Zugangs- und Zutrittsanforderung besteht, findet der Protector seinen Einsatz.

Der Elektronikzylinder wird mit einem individuell programmierten Transponder bedient. Die Programmierung ist denkbar einfach und kann selbst über eine Software vorgenommen werden.

Geht ein Transponder verloren oder wird er gestohlen, so kann er innerhalb kürzester Zeit aus dem System ausprogrammiert werden.
Für den neuen “Besitzer“ wird der Transponder somit wertlos.

Der Betreiber der Schließanlage steht also immer auf der sicheren Seite.

Urteil: Rauchwarnmelder: Wartung besser Fachleuten überlassen

Die Wartung von Rauchwarnmeldern in Mietwohnungen gehört in den Bereich der "Überprüfung der Funktionsfähigkeit elektrischer Anlagen eines Mietobjekts". Ausgaben zur Wartung für Rauchwarnmelder fallen somit unter den Posten "sonstige Betriebskosten" und können daher vom Wohnungseigentümer auf die Mieter umgelegt werden.

VdS: Auch Einbrecher nutzen soziale Netzwerke

Community-Mitteilungen im Urlaub können unangenehme Folgen haben, denn Täter suchen gezielt nach Abwesenheitsnotizen in sozialen Netzwerken, warnte kürzlich VdS Schadenverhütung. Spezielle Dienste im Netz ermöglichten es, die Daten zahlreicher Social Networking-Anbieter zu kombinieren.

Ein Tresor erhöht den Versicherungsschutz

Tresorbesitzer haben einen besseren Versicherungsschutz. „Die Versicherungshöhe hängt dabei vom Widerstandsgrad des Tresors ab“, so die European Security Systems Association (ESSA).

Der Winter kommt - jetzt Schlösser pflegen.

Feuerlösch-SprayStellen Sie sich vor, Sie kommen an einem kalten Wintertag von der Arbeit nach Hause und Ihre Haustür lässt sich nicht mehr öffnen. Schlüssel drehen?
Unmöglich! Die Gefahr, dass dieser sich verbiegt oder abbricht ist einfach zu groß.

Wahrscheinlich ist gefrorenes Kondenswasser, welches sich an feinsten Schmutzpartikeln im Profilzylinder sammelt, an dieser Misere schuld.

Viele wenden jetzt den alten Trick an und erhitzen den Schlüssel mit einem Feuerzeug. Der so erwärmte Schlüssel bringt die Feuchtigkeit im Zylinder kurzfristig zum tauen und das Schloss lässt sich wieder öffnen.

Dumm nur, dass sich durch solche Aktionen noch mehr Feuchtigkeit im Profilzylinder niederschlägt und die Wahrscheinlichkeit des abermaligen Gefrierens somit noch mehr steigt.

Kosten für Einbruch- und Diebstahlschäden stark gestiegen

Gestohlene Gegenstände, aufgebrochene Fenster und Türen verursachten 2009 Kosten von 460 Mio. Euro, 10% mehr gegenüber dem Vorjahr mit 420 Mio. Euro. Diese Zahlen gab der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) Ende Oktober bekannt.

Schlüssel ade. Zutritt mit dem Smartphone.

Schlüssel adeNoch ist es Zukunftsmusik – aber wenn es nach EVVA ginge, dann liegt die Zukunft schon ganz nahe. Sie steht schon sprichwörtlich vor der Tür.

In einer Kooperation mit dem österreichischen Mobilfunkunternehmen A1 und dem Softwareentwickler RISE startete der Hersteller einen Feldversuch an der Technischen Universität Wien.

Ziel war die Entwicklung eines innovativen Schließsystems. In Zukunft soll das Öffnen von Türen per Smartphone möglich sein. Getestet wurden nicht nur die technischen Eigenschaften des Systems, sondern darüber hinaus auch die Benutzerfreundlichkeit. Hierzu entwickelte RISE die Software AirKey, mit der die Zutrittsberechtigungen zentral an die Nutzer vergeben werden können.
EVVA verspricht, dass die Bedienung und Programmierung komfortabel und sicher zugleich sei.

SimonsVoss Schließzylinder mit integriertem RFID-Leser

Der neue SmartCard Zylinder von SimonsVoss stellt eine Kombination aus einem digitalen Standard Zylinder und einem RFID-Knauf darDer neue SmartCard Zylinder von SimonsVoss stellt eine Kombination aus einem digitalen Standard Zylinder und einem RFID-Knauf dar. Smarte Technologien sorgen für zahlreiche Möglichkeiten. Ob direkte oder virtuelle Vernetzung, ob aktive Transponder oder passive Karten, weltweite kabellose Vernetzung im SimonsVoss WaveNet oder die Kombination mit bestehenden SimonsVoss Anlagen, alles ist möglich.

Sicherheitskennzeichnungen ändern sich!

Der im Dezember 2010 erschienene Norm-Entwurf DIN 4844-2 legt Sicherheitszeichen fest, die für den Zweck der Unfallverhütung, des Brandschutzes, des Schutzes vor Gesundheitsgefährdungen und für Fluchtwege angewendet werden.

STOP- Jetzt hat der Kabelklau ein Ende!

Kabeldiebe haben derzeit Hochkonjunktur – und richten bundesweit Schäden in Millionenhöhe an.

Ein Ende des Trends ist derzeit nicht abzusehen. Im Gegenteil. Der Kabelklau auf Baustellen, Kiesgruben, Tagebaubetrieben und in Förderwerken nimmt weiterhin zu. Die Sachschäden belaufen sich schnell auf mehrere Tausend Euro. Das ist ärgerlich, aber vergleichsweise wenig, wenn man die anschließenden Folgekosten bedenkt.

Vorbeugende Intervention durch Video

Videoüberwachung kann mehr als nur beobachten und dokumentieren. Durch Video-Intervention als Dienstleistungsangebot der Wachschutzunternehmen lassen sich Schäden verhindern, bevor sie auftreten – die richtige Technik vorausgesetzt.

KESO Kurzzylinder. Kurze Länge - volle Sicherheit

Mit dem neuen Kurzzylinder aus der Reihe 4000S hat das Unternehmen einen 28 Millimeter kurzen Zylinder entwickelt, der sich harmonisch in das Gesamtbild einfügt und darüber hinaus auch noch vollwertig anlagetauglich ist.Moderne Architektur zeichnet sich durch ein gefälliges und stimmiges Design aus. Das gilt auch für die Innengestaltung von Räumlichkeiten. Moderne Glastürelemente sorgen für angenehmes Licht und verleihen der Innenarchitektur ein besonderes Flair. Schade, wenn dieses stimmige Bild durch hervorstehende Schließzylinder unterbrochen wird.
Damit räumt KESO nun auf. Mit dem neuen Kurzzylinder aus der Reihe 4000S hat das Unternehmen einen 28 Millimeter kurzen Zylinder entwickelt, der sich harmonisch in das Gesamtbild einfügt und darüber hinaus auch noch vollwertig anlagetauglich ist.

RENZ Briefkastenanlage PLAN S schließt Kältebrücken

An Briefkastenanlagen, die in einem Türseitenteil integriert sind, geht im Laufe der Zeit eine Menge an Wärmeenergie verlorenAn Briefkastenanlagen, die in einem Türseitenteil integriert sind, geht im Laufe der Zeit eine Menge an Wärmeenergie verloren. Grund hierfür sind die nicht isolierten Bauteile der Briefkästen. Wärme wird abgeleitet, bzw. Kälte von außen dringt in den Innenbereich des Gebäudes.

Mit seiner neuen Produktlinie bringt die Firma RENZ nun eine neue Produktlinie auf den Markt, die sogar die strengen Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) erfüllt.

Mit der RENZ PLAN S schlägt das Unternehmen eine Brücke zwischen Funktionalität und energetischen Anforderungen. Dabei legten die Entwickler auch ein hohes Augenmerk auf innovative Ausstattungsdetails.

Videoüberwachung mit Wärmebildkameras

WärmebildVideoüberwachungsanlagen leisten zur Verhütung und Aufklärung von Einbruchsdelikten einen wesentlichen Beitrag.

Kontrastreiche und detailgenaue Aufnahmen gehören mittlerweile zum Standard hochwertiger Überwachungssysteme. Problematisch wird es jedoch bei schwierigen Sichtverhältnissen und in der Dunkelheit. Hier stoßen herkömmliche Kamerasysteme schnell an ihre Grenzen. Ein Plus an Sicherheit und Komfort bieten hier Wärmebildkameras, deren Kamerasensoren bereits kleinste Temperaturunterschiede wahrnehmen und aufzeichnen - unabhängig von den
Sichtverhältnissen und der Tageszeit.

GPS-Ortung für Fahrzeuge. Für effizienten Einsatz. Gegen kostspieligen Diebstahl.

b Pkw, Nutzfahrzeug oder Baumaschine. Mit der M-Box können Sie alle Fahrzeuge und mobilen Objekte jederzeit via Satellit und Internet orten

Ob Pkw, Nutzfahrzeug oder Baumaschine. Mit der M-Box können Sie alle Fahrzeuge und mobilen Objekte jederzeit via Satellit und Internet orten.

Beugen Sie sogenannten „Schwarzfahrten“ und Fahrzeugdiebstählen wirkungsvoll vor. Koordinieren Sie Ihren Fuhrpark und vermeiden Sie unnötige Fahrtwege Ihrer Mitarbeiter. Einfach über das Internet.

Besonders interessant: Sie können bereits im Vorfeld einen geografischen Bereich konfigurieren, in dem sich Ihre Fahrzeuge bewegen dürfen. Verlässt ein Fahrzeug diesen Bereich, wird sofort eine Alarmmeldung an Sie und ggf. unsere Wachzentrale abgesetzt.

Ausbildungsoffensive

Auch in diesem Jahr wird die KÜHN Sicherheit GmbH wieder Auszubildende einstellen und jungen Menschen den Einstieg in ein erfolgreiches Berufsleben ermöglichen.Auch in diesem Jahr wird die KÜHN Sicherheit GmbH wieder Auszubildende einstellen und jungen Menschen den Einstieg in ein erfolgreiches Berufsleben ermöglichen.

Vier neue Auszubildende werden zu Bürokaufleuten, Elektrotechnikern und zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit ausgebildet. „Momentan sind 23 Auszubildende aus verschiedenen Berufsgruppen bei uns tätig.“ bestätigt

Mathias Kühn, Geschäftsführer der GmbH. „Diese teilen sich auf die Standorte Hildesheim, Hannover, Braunschweig und Dresden auf. Neun unserer Auszubildenden haben kürzlich ihre Abschlussprüfungen erfolgreich bestanden. Wir freuen uns, einen großen Teil von ihnen weiterhin in unserem Unternehmen beschäftigen zu können.“

Unser WSD – mehr als nur Bewachung.

Haben Sie es gewusst? Unser bekannter Wach- und Sicherheitsdienst (WSD) bietet mehr als die reine Überwachung von gewerblichen Objekten an. Ein großer Teil des Aufgabengebiets fällt auch auf nicht alltägliche Personaldienstleistungen.Haben Sie es gewusst? Unser bekannter Wach- und Sicherheitsdienst (WSD) bietet mehr als die reine Überwachung von gewerblichen Objekten an. Ein großer Teil des Aufgabengebiets fällt auch auf nicht alltägliche Personaldienstleistungen.
 

Observationen und Ermittlungen durch unsere Detektei
Nicht wenige Kunden vertrauen auf die Erfahrung und Diskretion der KÜHN Sicherheit GmbH, wenn es beispielsweise um die Aufklärung bestimmter Sachverhalte geht. Unsere Mitarbeiter ermitteln sowohl in gewerblichen, wie auch in privaten Angelegenheiten.

Videoüberwachung in HD-Qualität

Mit den HD-CCTV Kamerasystemen von EverFocus ist es nun endlich möglich, Videoüberwachungssysteme mit hochauflösenden Kameras auszustattenMit den HD-CCTV Kamerasystemen von EverFocus ist es nun endlich möglich, Videoüberwachungssysteme mit hochauflösenden Kameras auszustatten. Die Auflösung der HD-CCTV Kameras übertrifft die von herkömmlichen CCTV Kameras um ein Vielfaches.

Mechatronische Schließanlagen für mehr Effizienz und Wirtschaftlichkeit

Mechatronische Schließanlagen setzen sich in Unternehmen, Organisationen und Behörden mehr und mehr durch. Dabei spielen nicht nur die Sicherheit und der Komfort eine wichtige Rolle, sondern auch die Wirtschaftlichkeit.

Wo passiert was? ABUS Security Center stellt ‚Gefahrenmelder‘ im Internet vor.

„Mir wird schon nichts passieren.“ Finden Sie sich in dieser Aussage wieder? Das ist nämlich bei den meisten Menschen der erste Gedanke, wenn sie die Zeitung aufschlagen und wieder etwas über eine Einbruchserie oder über Häuserbrände in ihrer Region lesen müssen.

Fakt ist: Es kann jeden treffen!

Automatiktüren sollen Ihre Kunden willkommen heißen. Nicht die Einbrecher.

Automatiktüren sind praktisch und komfortabel und im Eingangsbereich von Apotheken, Tankstellen und sonstigen Einzelhandelsgeschäften nicht mehr wegzudenken. Leider sind sie auch oftmals das schwächste Glied in puncto Einbruchschutz.Automatiktüren sind praktisch und komfortabel und im Eingangsbereich von Apotheken, Tankstellen und sonstigen Einzelhandelsgeschäften nicht mehr wegzudenken.
Leider sind sie auch oftmals das schwächste Glied in puncto Einbruchschutz.

Sicherheit unter dem Weihnachtsbaum

Zur Advent- und Weihnachtszeit bereiten sich die Feuerwehren wieder vermehrt auf Zimmer- und Hausbrände vor, die durch den allzu sorglosen Einsatz von dekorativen Leuchtmitteln verursacht werden. Selbst wenn kein offenes Kerzenlicht verwendet wird - auch der Einsatz von Lichterketten, insbesondere derer mit zweifelhafter Herkunft aus Fernost, kann zu bösen Überraschungen führen.

Durchgeschmorte Leitungen und Netzteile sind in den Prüflabors von TÜV und GS keine Seltenheit. Aber auch hochwertige Lichterketten und andere weihnachtliche Beleuchtungen haben ihre Tücken. Die Glühlämpchen können eine enorme Hitze entwickeln und trockene Zweige des Gestecks oder Baums unter Umständen in Brand setzen. Auch dekorative Leuchtmittel in den Fensterbänken bilden durch die unmittelbare Nähe zu den Gardinen eine Gefahr. Dabei ist es nicht das Feuer an sich, welches den Anwohnern gefährlich wird. Vielmehr ist es die Rauchentwicklung, denen die Bewohner zum Opfer fallen. Nur wenige Atemzüge genügen und das Brandopfer erstickt.

LED LENSER – Taschenlampen von Zweibrüder

Mit den Taschenlampen LED-LENSER aus dem Hause Zweibrüder machen Sie die Nacht zum Tag.Mit den Taschenlampen LED-LENSER aus dem Hause Zweibrüder machen Sie die Nacht zum Tag. Durch das Fokussystem sind die Lampen universal einsetzbar, ob gleichmäßiges Licht im Nahbereich, oder stark gebündeltes Licht für die Suche in der Ferne, beides ist mit einem einfachen vor- oder zurückschieben des Lampenkopfes möglich.

Bevor eine LED LENSER in Serie geht, hat sie eine Vielzahl von harten Praxistests zu bestehen. Helligkeit und Handhabung befriedigen selbst anspruchsvollste Anwender. Der große Reflektor verbessert die Lichtleistung enorm und der ergiebige Batterietank sorgt für eine lange Einsatzdauer der Lampen.

Einladung zum Seminar "Videoüberwachung"

Video102638_0überwachung ist auch Ihr Thema!  Was ist erlaubt, was ist verboten? Wie gehen Sie mit dem sensiblen Thema um? Viele Unternehmen begeben sich rechtlich in Gefahr.Videoüberwachung ist auch Ihr Thema!  Was ist erlaubt, was ist verboten? Wie gehen Sie mit dem sensiblen Thema um? Viele Unternehmen begeben sich rechtlich in Gefahr. Oder schöpfen nur Teile der Möglichkeiten aus und hinterlassen so Sicherheitslücken.  In unserem Workshop zeigen wir Ihnen, wie der technische Stand der Dinge ist und wie die aktuelle Rechtslage wirklich aussieht.

Stilvolles Design für den Hauseingang

Sie suchen einen Blickfang für Ihren Eingangsbereich? Besondere Akzente setzen hier die Klingelplatten und Hausnummern von Cyber Design.Sie suchen einen Blickfang für Ihren Eingangsbereich? Besondere Akzente setzen hier die Klingelplatten und Hausnummern von Cyber Design.

Das Angebot umfasst exklusive Edelstahlklingeln, Glasklingeln mit Edelstahleinsatz und Klingeln aus edlem Granit oder Sandstein. Eine Gravur mit Ihrem Namen unterstreicht die persönliche und exklusive Note.

Wichtig für Planer! Neue DIN 1627 ff.

Für einbruchhemmende Bauprodukte in den Bereichen Türen, Fenster, Vorhangfassaden, Gitterelemente und Abschlüsse gilt seit September 2011 die neue DIN EN 1627 – 1630. Sie löst damit die alte DIN V ENV 1627 ff ab.

Pflicht zur Prüfung und Wartung von Torantrieben

Unternehmen, die automatische Tore, Türen und Fenster betreiben, stehen in der Pflicht, diese regelmäßig warten und überprüfen zu lassen. Und auch private Nutzer sollten ein besonderes Augenmerk auf ihre Einrichtungen legen.

Deutschlandstipendium: KÜHN Sicherheit sponsert helle Köpfe

Wer heutzutage studiert, der hat es finanziell nicht immer leicht. Eigens für Studenten wurde deshalb das Deutschlandstipendium ins Leben gerufen. Wer heutzutage studiert, der hat es finanziell nicht immer leicht. Eigens für Studenten wurde deshalb das Deutschlandstipendium ins Leben gerufen.
Bei 150 Euro, die ein privater Sponsor einem Studierenden ohne  Gegenleistung zur Verfügung stellt, legt der Bund noch einmal denselben Betrag oben drauf.

Damit sollen die Studierenden finanziell entlastet werden und sich weiterhin voll auf das Studium konzentrieren können.

Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass neben guten Noten auch ein gewisses soziales Engagement beim Antragsteller nachgewiesen werden kann.

So einfach: Brandbekämpfung aus der Spraydose

Insbesondere für privat genutzte Wohnungen, aber auch in Kitas, Altenheime, kleine Werkstätten oder Büros bietet sich die praktische Löschhilfe an. Die kompakte Form erlaubt es, die Dosen nahezu überall und griffbereit zu deponieren.Wer keinen großen Feuerlöscher an den Wänden seiner Räumlichkeiten installieren kann, muss oder will, aber dennoch nicht auf ausreichenden Schutz im Brandfall verzichten möchte, für den bietet sich die Anschaffung von sogenannten Löschsprays an.

Insbesondere für privat genutzte Wohnungen, aber auch in Kitas, Altenheime, kleine Werkstätten oder Büros bietet sich die praktische Löschhilfe an. Die kompakte Form erlaubt es, die Dosen nahezu überall und griffbereit zu deponieren.

Videoüberwachung III: Sehen bei Nacht

Die Videoüberwachung per Wärmebildkamera war bisher aufgrund der hohen Kosten, vorrangig militärischen und polizeilichen Einsatzzwecken vorbehalten.In unseren News wollen wir der Videoüberwachung bei Nacht und schlechter Sicht einen besonderen Raum widmen.
Die Videoüberwachung per Wärmebildkamera war bisher aufgrund der hohen Kosten, vorrangig militärischen und polizeilichen Einsatzzwecken vorbehalten. Allenfalls in hochsensiblen Bereichen, wie beispielsweise Flughäfen, hat sich die Installation der aufwändigen Infrarot-Systeme finanziell gerechnet.
Der Hersteller FLIR hat die Grundlagentechnik zu einem System weiterentwickelt, welches unter dem Aspekt Kosten / Nutzen vor allem für privatwirtschaftliche Unternehmen interessant ist. Die kompakte Bauweise, die anwenderfreundliche Handhabung und die hohe Zuverlässigkeit der Systeme schützen vor Übergriffen auf Freigeländen und sensible Bereiche innerhalb der Unternehmen.

Videoüberwachung II: Kühn Sicherheit gibt Seminar im RPM Hildesheim

Am 16. Februar fand in den Konferenzräumen des Römer-Pelizaeus-Museums ein Seminar zum Thema Videoüberwachung statt.

Am 16. Februar fand in den Konferenzräumen des Römer-Pelizaeus-Museums ein Seminar zum Thema Videoüberwachung statt.Die Veranstaltung richtete sich vor allem an Entscheider und Sicherheitsbeauftragte der Wirtschaft und der Öffentlichen Hand.
Neben der Vorstellung der technischen Möglichkeiten wurde auch das Thema Rechtssicherheit im Umgang mit Videoüberwachung ausführlich erörtert. Der auf das Thema spezialisierte Rechtsanwalt Dr. Dieckert (Berlin) klärte das Publikum über den rechtlich einwandfreien Einsatz der Videotechnik auf, informierte aber auch gleichzeitig über juristische Grauzonen im Umgang mit der Überwachung.

Videoüberwachung I: Regierung plant neuen Gesetzentwurf zur Überwachung am Arbeitsplatz

Der vom Handelsverband Deutschland seit langem geforderte Gesetzentwurf zur Videokontrolle von Mitarbeitern könnte demnächst auf den Weg gebracht werden.Der vom Handelsverband Deutschland seit langem geforderte Gesetzentwurf zur Videokontrolle von Mitarbeitern könnte demnächst auf den Weg gebracht werden.

Bislang war die verdeckte Videoüberwachung nicht ausdrücklich und verbindlich durch den Gesetzgeber geregelt und nur aufgrund der bisherigen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts in Einzelfällen erlaubt.

Rauchmelderpflicht in Niedersachsen

Mit der Verabschiedung seiner neuen Bauordnung hat das Land Niedersachsen nun auch die Rauchmelderpflicht für private Wohnungen verabschiedet.

Neubauwohnungen müssen demnach ab November 2012 mit geeigneten Meldern ausgerüstet sein. Für Bestandsimmobilien und bereits genehmigten Wohnraum gilt eine Übergangsfrist bis zum 31. Dezember 2015.

Burg-Wächter TSE jetzt auch mit Transponder-Chip

Die Burg-Wächter TSE-Familie wächst. Bisher gab es das Schließsystem mit Pincode, Fingerscan, Passiv-Transponderkarte und E-Key.

Jetzt stellt das Unternehmen ein Modell mit einem Passiv-Transponder in Form eines Chips vor - den TSE 6107.

Rauchmelderpflicht bald auch in Niedersachsen

Mit der Verabschiedung seiner neuen Bauordnung hat das Land Niedersachsen nun auch die Rauchmelderpflicht für private Wohnungen verabschiedet.

Neubauwohnungen müssen demnach ab November 2012 mit geeigneten Meldern ausgerüstet sein. Für Bestandsimmobilien und bereits genehmigten Wohnraum gilt eine Übergangsfrist bis zum 31. Dezember 2015.

Windkraftanlagen – neue Quelle für Metalldiebe

Der Diebstahl von Metallen gilt in gewissen Kreisen als lukrative Einnahmequelle. Besonders Kupfer hat es den Dieben angetan, denn der Weltmarktpreis für das Metall ist so hoch wie noch nie. Der Diebstahl von Metallen gilt in gewissen Kreisen als lukrative Einnahmequelle. Besonders Kupfer hat es den Dieben angetan, denn der Weltmarktpreis für das Metall ist so hoch wie noch nie.

Am besten „besorgt“ man das Metall dort, wo es viel davon gibt, aber niemand vor Ort ist. Windkraftanlagen rücken deshalb immer stärker in den Fokus organisierter Banden.

Die Diebe kennen sich zumeist gut aus und setzen die Anlage kurzerhand außer Betrieb. Das fällt dem Betreiber erst einmal nicht auf. Genug Zeit also, den Turm der Windkraftanlage mit seinen wertvollen Kupferkabeln auszuräumen.

Das Geschäft lohnt. Schätzungen zufolge stecken in einer Windenergieanlage mit 100 Metern Nabenhöhe bis zu vier Tonnen Kupfer. Somit lassen sich pro Anlage bis zu 20.000 Euro (!) pro Windrad „verdienen“. Betreiber von Windenergieanlagen sollten sich hier nicht allein auf ihre Versicherungen verlassen. Diese ersetzt in der Regel nur einen Teil des Schadens und kann im Wiederholungsfall die Sicherheitsauflagen erhöhen oder die Verträge gänzlich kündigen.

Hinzu kommt der Ärger mit der Instandsetzung und Wiederinbetriebnahme. Mehrwöchige Ertragsausfälle sind somit vorprogrammiert, denn auch hier wird oftmals nur ein Teil des wirklich entstandenen Schadens reguliert. Schätzungen zufolge können sich die Kosten für die Wiederinbetriebnahme einer Anlage auf bis zu 70.000 Euro belaufen. Hinzu kommt der Ertragsausfall von bis zu 37.000 Euro (Quelle: Betreiberbeirat des Bundesverbands WindEnergie e.V. (BWE)).

Verstärkung für das Team in Braunschweig

Helge Ludwig Das Braunschweiger Team der KÜHN Sicherheit GmbH hat Verstärkung bekommen.

Bereits seit Mai betreut Herr Helge Ludwig die Kunden im Großraum Peine, Gifhorn und Wolfsburg.
Herr Ludwig ist Ihr Ansprechpartner in den Bereichen Alarm- und Gefahrentechnik.

Egal, ob Großunternehmen oder Kleinbetrieb –
gemeinsam werden Sicherheitskonzepte erarbeitet und projektiert, die individuell auf die gegebenen Verhältnisse angepasst sind.

Dies gilt sowohl für die Sicherung von Gebäuden und Räumlichkeiten, wie auch für die Überwachung von Freigeländen.

Herrn Ludwig erreichen Sie unter der Telefonnummer 0531 – 237 99 146 oder unter der E-Mailadresse ludwig@kuehn-sicherheit.de.

Vorsicht bei Alarmanlagen zum Schnäppchenpreis

Der BHE, der Fachverband für Sicherheitstechnik, weist auf eine neue Masche sogenannter Drückerkolonnen hin, die minderwertige Alarmtechnik zu überhöhten Preisen anbieten. Der BHE, der Fachverband für Sicherheitstechnik, weist auf eine neue Masche sogenannter Drückerkolonnen hin, die minderwertige Alarmtechnik zu überhöhten Preisen anbieten.

Im Fokus dieser dubiosen Anbieter stehen kleinere Betriebe, aber auch freiberuflich Tätige. Unter einem künstlich aufgebauten Zeitdruck werden die Unternehmer dazu überredet, eine Alarmanlage für ihren Betrieb installieren zu lassen. Dabei soll es sich um echte Schnäppchen handeln, die man darüberhinaus auch günstig mieten könne, wenn man die Investition nicht auf einen Schlag tätigen will.

Das es sich dabei oftmals um minderwertige Technik unbekannter oder zweifelhafter Hersteller handelt, die zu deutlich überteuerten Preisen angeboten wird, das erschließt sich dem Kunden nicht. Mehr noch: Mit dem Kauf oder der Miete solch einer Anlage ist auch oftmals ein jahrelanger Wartungs- und Servicevertrag verbunden. Der BHE berichtet, dass die angebotene Technik nur selten den vorhandenen Normen für Sicherungstechnik entspricht und weder von der Versicherungswirtschaft noch von der Polizei empfohlen wird.

Ist der Schaden erst einmal offensichtlich, kommen die Gewerbetreibenden aus ihren Verträgen nicht mehr raus. Denn anders als bei privaten Verbrauchern gilt hier das übliche Rücktrittsrecht nicht.

Unsere Empfehlung
Lassen Sie sich von Ihrer zuständigen Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle im Vorfeld beraten und eine Liste mit seriösen Anbietern aushändigen. Alternativ dazu können Sie unter www.bhe.de seriöse Alarmerrichter in Ihrer Region suchen.

Einbrüche um 9,3% gestiegen

Die kürzlich vom Bundesinnenminister vorgestellte Kriminalstatistik für das Jahr 2011 trübt die positive Bilanz der letzten Jahre. Demnach ist die Zahl der privaten Wohnungseinbrüche um 9,3 Prozent gestiegen. Die kürzlich vom Bundesinnenminister vorgestellte Kriminalstatistik für das Jahr 2011 trübt die positive Bilanz der letzten Jahre. Demnach ist die Zahl der privaten Wohnungseinbrüche um 9,3 Prozent gestiegen.
Mit 132.595 angezeigten Einbrüchen liegt die Zahl so hoch, wie seit zehn Jahren nicht mehr. Die Aufklärungsquote der Einbrüche liegt gerade mal bei etwas über 16 Prozent. In der Realität bedeutet das, dass nur jeder sechste Einbruch aufgeklärt werden kann.

Der Durchschnitt der verursachten Schäden liegt bei etwas über 3.000 Euro. Dabei ist nicht nur das entwendete Diebesgut zu berücksichtigen, sondern auch die Schäden am Haus oder der Wohnung, die durch einen Einbruch verursacht werden.

Die Summe der Schäden kann schnell um ein Vielfaches steigen, wenn Vandalismus und Zerstörungswut mit dem Einstieg in die Räume verbunden sind.

Automatisch verriegeln - auch auf Flucht- und Rettungswegen

In vielen Bereichen muss gewährleistet sein, dass Türen gegen einen unbefugten Zutritt dauerhaft verriegelt sind. Im Gegenzug ist es aber oftmals notwendig, dass sich eben diese Türen von innen ohne Probleme öffnen lassen. Sei es im Normalgebrauch oder bei der Verwendung auf Flucht- und Rettungswegen. Hier setzt das System Mediator von Assa Abloy an.

Positive Spenderresonanz beim Deutschlandstipendium

„Ich bin neu hier“, beginnt Unternehmer Stefan Kühn. Was ihn bewogen hat, erstmals einen Stipendiaten ab dem Wintersemester 2012/13 mit einem Deutschlandstipendium zu fördern?

Zuverlässige Videoüberwachung bei Tag und Nacht und bei jeder Wetterlage.

Nachts sind eben nicht alle Katzen grau. Das beweist das Unternehmen FLIR mit seiner Wärmebildkamera PT-602CZ. Das System kommt überall dort zum Einsatz, wo große Flächen und Freigelände rund um die Uhr zu überwachen sind. Nachts sind eben nicht alle Katzen grau. Das beweist das Unternehmen FLIR mit seiner Wärmebildkamera PT-602CZ. Das System kommt überall dort zum Einsatz, wo große Flächen und Freigelände rund um die Uhr zu überwachen sind.

Der gekühlte Detektor erreicht sehr große Überwachungsreichweiten und arbeitet im Sommer wie im Winter äußerst zuverlässig.
Das liegt nicht nur an der ausgereiften Elektronik, sondern auch an der ebenso hochwertigen Mechanik, die sehr große horizontale und vertikale Kameraschwenks zur Überwachung erlaubt.

Ausgestattet ist die FLIR PT-602CZ mit einem optischen und elektronischen Zoomobjektiv, welches durch den Anwender stufenlos einstellbar ist. Somit entgehen dem Beobachter keine Details mehr.

Der Zoombereich geht von einem großzügigen 28° Weitwinkel-Sichtfeld bis hin zu einem extremen 6° Tele-Sichtfeld, welches Ziele von der Größe eines Menschen in einer Entfernung von über 9 km erkennen lässt.

Gleichzeitig stehen dem Anwender voll programmierbare Abtastmuster sowie Funktionen zum "Schwenken bei Aufruf" und "Schwenken bei Alarm" in Verbindung mit einem Radarsystem zur Verfügung.

Freigeländeüberwachung mit Lichtschrankensystemen

Anwendung finden die Lichtschranken beim Schutz von Industrie- und Gewerbeflächen, Autoparks, Photovoltaikparks, Kraftwerken, Privatgrundstücken und anderen Freiflächen.Das Unternehmen TELENOT entwickelte für die Freigeländeüberwachung ein zuverlässiges Lichtschrankensystem. Mit den Lichtschranken lassen sich Weiten von bis zu 300 Metern überwachen. Das System zeichnet sich durch modernste Elektronik und eine intelligente Software aus.

Anwendung finden die Lichtschranken beim Schutz von Industrie- und Gewerbeflächen, Autoparks, Photovoltaikparks, Kraftwerken, Privatgrundstücken und anderen Freiflächen.

Überall dort, wo andere Melde- und Sensorsysteme nur schwer und kostenintensiv zu realisieren sind, bieten die Lichtschranken eine interessante Alternative für den Betreiber.

Mehr Sicherheit für die Wohnungseingangstür mit Nachrüstzargen von GRAUTE

Die neuen Aluminiumzargen können deshalb ohne viele Aufwand und Dreck installiert werden. Die Verankerung im Mauerwerk sorgt für Stabilität und Schutz. Die alten Zargen werden von den neuen Aluminiumzargen dabei teilweise ummantelt. Speziell für die Sanierung im Wohnbereich entwickelte die Firma GRAUTE eine formschöne Sicherheitsnachrüstzarge, für Wohnungseingangstüren mit Holz- oder Stahlzargen. Bereits vorhandene Stahlzargen am Objekt müssen nicht entfernt werden.

Die neuen Aluminiumzargen können deshalb ohne viele Aufwand und Dreck installiert werden. Die Verankerung im Mauerwerk sorgt für Stabilität und Schutz. Die alten Zargen werden von den neuen Aluminiumzargen dabei teilweise ummantelt.
Selbst Putz- und Malerarbeiten müssen in den meisten Fällen im Anschluss nicht vorgenommen werden.
Das intelligente Nachrüstsystem kommt auch bei bauseitiger Holzzarge und bei stumpfem Anschlag in Form einer Blockzarge zum Einsatz. 

ISEO F9000 – Das mechatronische Schließsystem

Der F9000 lässt sich einfach und schnell in bereits vorhandene ISEO CSF-Schließanlagen integrieren.  Dabei wird mechanische Flexibilität mit elektronischer Sicherheit kombiniert.Mit dem mechatronischen Profilzylinder F9000 stellt ISEO einen neuen Elektronikzylinder für sein Schließsystem CSF vor. 

Der F9000 lässt sich einfach und schnell in bereits vorhandene ISEO CSF-Schließanlagen integrieren.

Dabei wird mechanische Flexibilität mit elektronischer Sicherheit kombiniert.

Durch die Elektronik ist es möglich, zukünftige Erweiterungen und eine Zutrittskontrolle mit verschiedenen Zeitzonen oder Ablaufdaten zu realisieren. Die Speicherung von berechtigten und unberechtigten Ereignissen wird zuverlässig in der Elektronik gespeichert. 

Tipps zur Urlaubszeit

Urlaubszeit ist Einbruchzeit. Naja, Einbruchzeit ist eigentlich das ganze Jahr. Dennoch sollten Sie gerade zur schönsten Zeit des Jahres einige Tipps berücksichtigen, wenn Sie über mehrere Tage oder Wochen nicht daheim sind.Urlaubszeit ist Einbruchzeit. Naja, Einbruchzeit ist eigentlich das ganze Jahr. Dennoch sollten Sie gerade zur schönsten Zeit des Jahres einige Tipps berücksichtigen, wenn Sie über mehrere Tage oder Wochen nicht daheim sind.

Ein wirksamer Schutz gegen ungebetene Gäste kann nur durch die mechanische und / oder elektronische Absicherung Ihrer Türen und Fenster gewährleistet werden.

Darüber hinaus können Sie aber selbst noch Einiges zum Einbruchschutz beitragen. 

Wenn Sie also in Ihren wohlverdienten Urlaub fahren, sollten Sie folgende Tipps berücksichtigen:

Neue Auszubildende starteten im August

Wer über Fachkräftemangel jammert, der sollte auch was dagegen tun. Als mittelständisches und inhabergeführtes Unternehmen sehen wir uns von jeher in der Verantwortung. Deshalb haben wir auch zum August wieder neue Auszubildende eingestellt.Wer über Fachkräftemangel jammert, der sollte auch was dagegen tun.
Als mittelständisches und inhabergeführtes Unternehmen sehen wir uns von jeher in der Verantwortung. Deshalb haben wir auch zum August wieder neue Auszubildende eingestellt.

Frau Look erlernt bei uns den Beruf der Bürokauffrau und verstärkt das Team in der Unternehmenszentrale.

In unserem Geschäftsbereich Wach- und Sicherheitsdienst (WSD) erhalten die Herren Korth, Schlegel und Stalmann ihre Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit. Ein noch junger Ausbildungsberuf mit Zukunftsperspektive.

Neue Gesichter gibt es auch im Haus für Sicherheit ©.
In Hildesheim lässt sich Herr Klages zum Einzelhandelskaufmann ausbilden.
Gleiches gilt für Herrn Jörns, der in Hannover angetreten ist, um seine berufliche Karriere zu starten.

Wir sind uns sicher, dass unsere “Neuen“ auf einem guten Weg sind und die bevorstehenden Aufgaben mit Bravour meistern werden.

Insgesamt bildet die KÜHN Sicherheit GmbH derzeit 25 junge Menschen an vier Standorten zu Elektrotechnikern, Bürokaufleuten, Einzelhandelskaufleuten und zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit aus. Und auch in Zukunft wird das so bleiben.

Abzocke mit Schlüsselnotdienst

Nach wie vor blüht in Deutschland das Geschäft mit der Abzock-Masche. Einfache Türöffnungen mit Kosten zu mehreren Hundert Euro sind dabei keine Seltenheit. Bei der Rechnungsstellung bleiben die dubiosen Firmen immer unter einem gerade noch vertretbarem Höchstlimit.Tür zu - Schlüssel weg. Notdienst gerufen und zähneknirschend 385.- Euro bezahlt. Leider kein Einzelfall. Sie meinen, dass sei Wucher? Dem schließen wir uns an. Aber leider sehen das die Gerichte in ihren Urteilsbegründungen nicht immer so.

Nach wie vor blüht in Deutschland das Geschäft mit der Abzock-Masche. Einfache Türöffnungen mit Kosten zu mehreren Hundert Euro sind dabei keine Seltenheit. Bei der Rechnungsstellung bleiben die dubiosen Firmen immer unter einem gerade noch vertretbarem Höchstlimit.

Zwar mahnen die Gerichte solch hohe Rechnungen als sehr teuer an, aber der Tatbestand des Wuchers wird nur in den seltensten Fällen erfüllt. Somit kommt es auch zu keiner Verurteilung.

Richtig dreist wird es, wenn der zwielichtige Monteur die Wohnungstür gewaltsam mit Bohrer und schwerem Werkzeug öffnet. Wenn die Tür nämlich nicht abgeschlossen wurde, so ist das ist in den meisten Fällen gar nicht nötig. In der Folge werden auf diesem Wege auch gleich neue Schlösser, Profilzylinder und Beschläge zu überhöhten Preisen verkauft. Die Qualität? Reden wir nicht darüber…

Was also tun?
Viele in Notsituation geratene Personen glauben durch die Medien bereits gut aufgeklärt zu sein und meiden den Anruf bei Schlüssel-Notdiensten, die mit AAA beginnen oder mit überregionalen Service-Nummern im Branchenbuch stehen. Ein erster richtiger Schritt. Aber auch hier haben die Abzocker schon nachgerüstet.

Wir verlosen 2x ein ADAC Fahrsicherheits-Training

ADACWir stehen für Sicherheit in allen Lebenslagen – nicht nur dann, wenn es um den Einbruchschutz für unsere Kunden geht. Auch im Straßenverkehr sollte das Thema Sicherheit stets großgeschrieben werden. Deshalb schulen wir unsere Mitarbeiter im Außen- und Streifendienst regelmäßig, damit auch auf der Straße alles reibungslos verläuft. Wir finden, das ist für jeden Autofahrer eine gute Sache.

Aus diesem Grund verlosen wir unter allen Teilnehmern zweimal ein ADAC Fahrsicherheits-Training in Hannover. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen*, die im Besitz des Führerscheins der Klasse B, bzw. Klasse 3 sind.

Inhalte des 5-stündigen Kurses:

  • Fahrphysik und -technik in der Theorie
  • Richtige Sitzposition, Lenk- und Blicktechnik
  • Bremsen auf unterschiedlichen Fahrbahnbelägen bis 70 km/h
  • Ausweichen auf glatter Fahrbahn
  • Kurven fahren in der Kreisbahn mit Erproben von Notmanövern
  • Abschlussgespräch


Das Training findet im ADAC Fahrsicherheits-Zentrum Hannover-Messe statt.

Verschollener Bruder wieder aufgetaucht?

Bild von Egon Olsens Bruder?Egon Olsen - wer kennt ihn nicht, den genialen Kopf der gleichnamigen Bande, die im Dänemark der 70er Jahre für ihre genialen Einbruchpläne bekannt war.

Gerüchte besagen, dass er sich sogar den Einlass zum Himmelstor mit einem Dietrich erzwungen habe.

Jetzt tauchte ein Mann mit verblüffender Ähnlichkeit und einem sehr interessanten
Statement auf - manche behaupten, er könne gar der Bruder des einstigen
Einbruchgenies sein.

Machen Sie sich ein Bild und urteilen Sie selbst:
http://www.kuehn-sicherheit.de/news/podcasts

Appsolut genial

Bequem von unterwegs den aktuellen Status der Alarmanlage abrufen? Heizung, Klimaanlage und Licht ferngesteuert ein- und ausschalten? Für Betreiber von Gefahrenmeldeanlagen und Steuerungssystemen aus den Häusern HONEYWELL © und TELENOT © ist das keine Zukunftsmusik mehr. Die Zukunft hält Einzug. Jedenfalls dann, wenn es um die mobile Überwachung der Gefahrenmeldeanlage und der Gebäudetechnik geht.
Bequem von unterwegs den aktuellen Status der Alarmanlage abrufen? Heizung, Klimaanlage und Licht ferngesteuert ein- und ausschalten?
Für Betreiber von Gefahrenmeldeanlagen und Steuerungssystemen aus den Häusern HONEYWELL © und TELENOT © ist das keine Zukunftsmusik mehr.
Beide Hersteller haben Mobile Apps entwickelt, die von unterwegs anzeigen ob Zuhause oder im Betrieb alles in Ordnung ist.

Die App von TELENOT nennt sich comvis MC und läuft auf dem Apple iPhone und iPad, sowie auf Geräten mit Android-System.

DIN EN 1627

Die DIN EN 1627 Türen, Fenster, Vorhangfassaden, Gitterelemente und Abschlüsse – Einbruchhemmung – Anforderungen und Klassifizierung informiert über die Widerstandsklassen, die für einbruchhemmende Bauteile gelten. Ergänzend dazu sind in den Normen DIN EN 1628 bis DIN EN 1630 die konkreten Prüfverfahren für die Ermittlung der Widerstandsfähigkeit unter statischer und dynamischer Belastung, sowie gegen manuelle Einbruchversuche geregelt.

Rauchmelderpflicht Niedersachsen

Der niedersächsische Landtag verabschiedete  am 20. März 2012 die neue Niedersächsische Bauordnung. Damit wird als 10. Bundesland auch in Niedersachsen die Rauchmelderpflicht für private Wohnungen eingeführt. Für Neubauwohnungen gilt mit in Kraft treten der Bauordnung das Gesetz ab 01.11.2012. Bereits errichtete oder genehmigte Wohnungen müssen mit einer Übergangsfrist bis zum 31. Dezember 2015 mit Rauchmeldern ausgestattet werden. Unabhängig von der Übergangsfrist bis zum Jahr 2015 ist darauf hinzuweisen, dass Rauchmelder Leben retten!

Grandioses Design von HEWI

Von jeher ist HEWI für seine designorientierte Produktpalette bekannt. Auch die Qualität ist durchweg überzeugend. Von jeher ist HEWI für seine designorientierte Produktpalette bekannt. Auch die Qualität ist durchweg überzeugend.

Schließlich kommen HEWI-Drückergarnituren hunderttausendfach in öffentlichen Gebäuden und Objekten zum Einsaz. Oft kopiert und doch nie erreicht.

Jetzt bringt das Unternehmen aus Bad Arolsen seine neue Türdrückerserie 180 auf den Markt. Die Serie 180 besticht durch sein geradliniges Design und seine geometrischen Grundformen.

Tresor erhöht den Versicherungsschutz. Aber…

Vollen Versicherungsschutz gibt es nur bei der Einhaltung von Normen!Schon gewusst? Tresorbesitzer haben einen besseren Versicherungsschutz.
Dabei hängt die Versicherungshöhe vom Widerstandsgrad des Tresors ab. Sind die Räumlichkeiten zusätzlich durch eine von der Versicherung anerkannte Einbruchmeldeanlage abgesichert, so steigt die Deckungssumme nochmals.
Vollen Versicherungsschutz gibt es nur bei der Einhaltung von Normen!
Je höher der Widerstandsgrad desto höher die empfohlene Versicherungssumme. Beim Widerstandsgrad 0 nach EN 1143-1 beträgt sie im Privatbereich 40.000 Euro, im gewerblichen 10.000 Euro.
Verbraucher, die Werte bis 100.000 Euro schützen wollen, brauchen mindestens einen Tresor mit dem Widerstandsgrad II. Unternehmen benötigen für diese Summe bereits den Grad III. Privathaushalte, die nur geringere Werte absichern möchten, können auch einen Sicherheitsschrank nach EN 14450 nutzen.

Diese gibt es in den Sicherheitsstufen S1 und S2. S1 ist ausreichend für Werte bis zu 5.000 Euro, S2 bietet Schutz für maximal 20.000 Euro.
Wichtig: Tresore mit einem Gewicht unter 1.000 Kilogramm müssen nach den jeweiligen den Herstellerangaben verankert werden, denn auch Wertbehältnisse von mehreren Hundert Kilo fielen schon dem Diebstahl zum Opfer.

Unsere Marken (Auszug):

Haus für Sicherheit®

hfs bundesweit 0

hannover 0

dresden 0

hildesheim 0

ZITAT:

„Meistens belehrt erst der Verlust uns über den Wert der Dinge."


Arthur Schopenhauer