Was kostet eine Alarmanlage? Ihr Sicherheitsberater, Jens Grundmann

Was kostet eine professionelle Alarmanlage?

Professionelle Sicherheitstechnik wirkt. Im Jahr 2018 ist die Zahl der Wohnungseinbruchdiebstähle bundesweit gesunken – um etwa 30 Prozent auf insgesamt 97.504 Fälle (2017: 116.540 Fälle). Einbrecher verursachten dabei einen Schaden von rund 260 Millionen Euro.  Trotzdem wird etwa alle 5 Minuten in Deutschland eingebrochen. Deshalb stellen sich immer mehr Bürger die Frage: Was kostet eine Alarmanlage?

Wie viel kostet eine Alarmanlage?

Der Smart-Home-Markt für Sicherheit rund ums Haus wächst stetig. Allerdings handelt es dich dabei eher um „nette“ Gadgets, als um professionelle Sicherheitstechnik. Sicherer Einbruchschutz beginnt bei etwa 3000 Euro. Je nach Art und Umfang der Überwachung und der Frage, ob lediglich eine Wohnung oder ein ganzes Firmengelände geschützt werden soll, sind der Technik keine Grenze gesetzt.

Wie hoch sind die Zuschüsse der KfW?

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bezuschusst Maßnahmen für Einbruchschutz mit bis zu 1.600 Euro. Entscheidend ist, dass die KfW-Förderung vor dem Beginn der Maßnahmen beantragt wird und bei der Projektierung entscheidende DIN-Normen und Widerstands-Klassen berücksichtigt werden. Das ist wichtig, denn in den verschiedenen DIN-Normen wird festgelegt, welche einbruchhemmenden Eigenschaften einzelne Bauteile aufweisen müssen – und Sie können sicher sein, dass die Qualität Ihrer Alarmanlage stimmt.

Wie werde ich kompetent beraten?

In Sachen Einbruchschutz sollten Sie nichts dem Zufall überlassen und sich am besten vor Ort kompetent und kostenlos beraten lassen. Die Polizei unterstützt Sie gerne bei der Planung, Ihre Immobilie sicherer zu machen. Die polizeilichen Beratungsstellen in Ihrer Nähe und weitere wichtige Informationen rund um den Einbruchschutz finden Sie unter www.k-einbruch.de.

Sie möchten wissen, was der Einbau einer Profi-Alarmanlage in Ihrem Haus kostet? Dann  vereinbaren Sie einfach direkt ein kostenloses Beratungsgespräch mit uns. Wir sind: VdS anerkannt, DIN EN 9001 zertifiziert, Mitglied des BHE, VSW und BSD. Gleichzeitig werden wir vom LKA Niedersachsen als Facherrichter empfohlen.