INFORMATION ÜBER DIE VERARBEITUNG IHRER DATEN

Information über die Verarbeitung Ihrer Daten

Im Folgenden informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch unser Unternehmen und die Ihnen in diesem Zusammenhang zustehenden Ansprüche und Rechte. Personenbezogene Daten sind alle Daten, die auf Sie persönlich beziehbar sind, z.B. Name, Adresse und E-Mail-Adressen. Der Begriff „Verarbeitung“ umfasst jeden mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführten Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung.

1. Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen sowie des Datenschutzbeauftragten
Verantwortlicher (im Folgenden „wir“) gem. Art. 4 Ziff. 7 DS-GVO für die Datenverarbeitung ist:

Kühn Sicherheit GmbH
Hildesheimer Straße 24
31137 Hildesheim

E-Mail: info@kuehn-sicherheit.de

Telefon: (0 51 21) 930930
Telefax: (0 51 21) 930910

„Verantwortliche Stelle“ ist die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (z.B. Namen. E-Mail-Adressen o.ä.) entscheidet.

Wir haben für unser Unternehmen einen externen Datenschutzbeauftragten bestellt:

Streit GmbH
Lahnstraße 27-29
64625 Bensheim

E-Mail: ds-beauftragter@streit-online.de

Telefon: (0 62 51) 70 98 – 0
Telefax: (0 62 51) 7098 -11

2. Zwecke und Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten
Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten unter Beachtung der einschlägigen datenschutzrechtlichen Bestimmungen, insbesondere der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG). Personenbezogene Daten sind alle Daten, die auf Sie persönlich beziehbar sind. Lassen Sie uns eine Anfrage zukommen oder nehmen Sie unsere Leistungen in Anspruch, verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten nach den folgenden Maßgaben:

a) Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen/zur Erfüllung des Vertrags (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DS-GVO)
Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DS-GVO, sofern die Verarbeitung Ihrer Daten für die Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen oder für die Erfüllung des Vertrags mit Ihnen erforderlich ist. Auf Ihre Anfrage hin verarbeiten wir die von Ihnen angegebenen Daten, insbesondere Ihren Namen (Anrede, Vorname, Nachname) und Ihre Kontaktdaten (Anschrift, Telefonnummer, ggf. Faxnummer und E-Mailadresse), damit wir Ihre Anfrage ordnungsgemäß und in Ihrem Sinne bearbeiten und mit Ihnen Kontakt aufnehmen können. Insbesondere erfolgt die Verarbeitung aber auch, um Ihnen auf Ihre Anfrage hin unsere Leistungen vorzustellen und Ihnen passende Angebote zu unterbreiten. Die Bereitstellung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen Ihrer Anfrage ist erforderlich, da wir andernfalls Ihre Anfrage nicht ordnungsgemäß bearbeiten und nicht mit Ihnen in Kontakt treten können.
Möchten Sie Leistungen von uns in Anspruch nehmen, verarbeiten wir die von Ihnen gemachten Angaben, wie insbesondere Ihren Namen (Anrede, Vorname, Nachname) und Ihre Kontaktdaten (Anschrift, Telefonnummer, ggf. Faxnummer und E-Mailadresse) für den Abschluss des Vertrags und die ordnungsgemäße Durchführung. Die Verarbeitung erfolgt vor diesem Hintergrund insbesondere, um Sie als unseren Kunden identifizieren und Sie angemessen als unseren Kunden betreuen sowie um den Vertrag durchführen zu können. Zur Durchführung des Vertrags gehört insbesondere auch die Rechnungsstellung Ihnen gegenüber, zur Beurteilung Ihres allgemeinen Zahlungsverhaltens in Einzelfällen auch die Einholung einer Bonitätsauskunft. Eine Pflicht zur Bereitstellung Ihrer Daten besteht nicht. Der Abschluss und die Durchführung des Vertrags sind allerdings ohne die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht möglich.

b) Wahrung berechtigter Interessen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DS-GVO)
Soweit erforderlich verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten über die eigentliche Durchführung des Vertrags hinaus auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 S.1 lit. f) DS-GVO zur Wahrung unserer berechtigten Interessen, oder deren Dritter. Eine Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen kann erfolgen:
– in Einzelfällen zur Bonitätsprüfung – zur Abfrage der Kundenzufriedenheit – zur Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten – zur Werbung für unsere eigenen Produkte

c) Einwilligung zur Datenverarbeitung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DS-GVO)
Soweit Sie uns Ihre Einwilligung für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erteilt haben, verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten ferner auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DSGVO. Ihre einmal erteilte Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen. Dies hat zur Folge, dass wir die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen dürfen. Wir weisen darauf hin, dass durch den Widerruf Ihrer Einwilligung die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt wird.
Möchten Sie von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch machen, genügt eine formlose Mitteilung, etwa per E-Mail an: datenschutz@kuehn-sicherheit.de

d) Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c) DS-GVO)
Schließlich verarbeiten wir ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c) DS-GVO auch soweit dies zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen erforderlich ist. Zu den Zwecken der Verarbeitung, gehören vor diesem Hintergrund etwa die Erfüllung steuerrechtlicher und handelsrechtlicher Vorgaben.

3. Dauer der Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten
Wir löschen Ihre personenbezogenen Daten, sobald Sie für die oben genannten Zwecke nicht mehr erforderlich sind. Die im Rahmen vorvertraglicher Maßnahmen, d.h. die auf Ihre Anfrage hin verarbeiteten personenbezogenen Daten werden bis zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage gespeichert und danach gelöscht. Die im Rahmen eines Vertragsverhältnisses mit Ihnen verarbeiteten personenbezogenen Daten speichern wir in jedem Fall für die Dauer des Vertragsverhältnisses. Darüber hinaus speichern wir Ihre personenbezogenen Daten vor dem Hintergrund der gesetzlichen Verjährungsfristen, um etwaig gegen Sie bestehende Ansprüche geltend zu machen oder uns bei rechtlichen Streitigkeiten verteidigen zu können. Die Verjährung richtet sich unter anderem nach den §§ 195 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Danach verjähren Ansprüche in der Regel in drei Jahren. In bestimmten gesetzlich vorgegebenen Fällen kann die Verjährungsfrist aber auch bis zu dreißig Jahre betragen. Schließlich unterliegen wir auch verschiedenen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten, die sich unter anderem aus dem Handelsgesetzbuch (HGB) oder der Abgabenordnung (AO) ergeben. Die dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen bis zu zehn Jahren.

4. Information über automatisierte Entscheidungsfindung
Zur Begründung und Durchführung der Geschäftsbeziehung nutzen wir keine automatisierte Entscheidungsfindung gemäß Art. 22 DS-GVO.

5. Empfänger Ihrer personenbezogenen Daten
Innerhalb unseres Unternehmens erhalten nur diejenigen Stellen Ihre personenbezogenen Daten, die diese unter Berücksichtigung der oben genannten Zwecke benötigen.
Soweit dies nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DS-GVO für die Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen oder für die Durchführung des Vertrages, für die Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen gem. Art. 6 Abs. 1 S.1 lit. c) DS-GVO oder zur Wahrung unserer berechtigten Interessen i.S.d. Art. 6 Abs. 1 S.1 lit. f) DS-GVO erforderlich ist, geben wir Ihre personenbezogenen Daten auch an Dritte weiter. Darüber hinaus geben wir Ihre personenbezogenen Daten gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DS-GVO an Dritte weiter, wenn Sie uns hierfür ausdrücklich eine Einwilligung erteilt haben.
Empfänger Ihrer personenbezogenen Daten können in diesen Fällen sein:
– Externe Auftragnehmer und Dienstleister: Lieferanten, Planer, Architekten oder Subunternehmer. – Inkassounternehmen, Rechtsanwälte, Gerichte, Vollstreckungsorgane – Steuerberater – Creditreform Hildesheim Kruse KG

– Öffentliche Stellen und Institutionen bei Vorliegen einer gesetzlichen Verpflichtung, insbesondere Finanz und Ermittlungsbehörden

6. Übermittlung an ein Drittland oder eine Internationale Organisation
Sollten wir personenbezogene Daten von Ihnen an ein Drittland oder eine internationale Organisation übermitteln, erfolgt die Übermittlung nur soweit dieses Drittland oder die internationale Organisation über ein angemessenes Datenschutzniveau verfügt, d.h. das Schutzniveau im Rahmen einer Angemessenheitsentscheidung bestätigt wurde (Art. 45 DS-GVO) oder geeigneten Garantien gem. Art. 46 DS-GVO vorhanden sind oder gem. Art. 47 DS-GVO genehmigte Verhaltens- bzw. verbindliche Unternehmensregeln vorhanden sind oder Verhaltenskodexe und Zertifizierungen gem. Art. 46, 47 DS-GVO vorliegen oder die Übermittlung auf eine der Rechtsgrundlagen des Art. 49 DS-GVO gestützt werden kann.

7. Betroffenenrechte
a) Auskunftsrecht
Gemäß Art. 15 DS-GVO haben Sie das Recht, Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen. Insbesondere können Sie Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offengelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft Ihrer Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden, sowie über das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten verlangen.
Ihnen steht außerdem das Recht zu, Auskunft darüber zu verlangen, ob die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt werden. In diesem Zusammenhang können Sie verlangen, über die geeigneten Garantien gem. Art. 46 DS-GVO im Zusammenhang mit der Übermittlung unterrichtet zu werden.

b) Recht auf Berichtigung
Gemäß Art. 16 DS-GVO haben Sie das Recht, unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen.

c) Recht auf Löschung (“Recht auf Vergessenwerden”)
Gemäß Art. 17 DS-GVO haben Sie das Recht, die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, wenn die Sie betreffenden personenbezogenen Daten für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden nicht mehr notwendig sind oder, wenn Sie Ihre Einwilligung widerrufen, auf die sich die Verarbeitung gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DS-GVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DS-GVO stütze oder, wenn Sie gem. Art. 21 Abs. 1 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben und keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vorliegen oder Sie gem. Art. 21 Abs. 2 DS-GVO Wiederspruch gegen die Verarbeitung einlegen oder, wenn die Sie betreffenden personenbezogenen Daten unrechtmäßig verarbeitet wurden oder, wenn die Löschung der personenbezogenen zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich ist, dem wir unterliegen oder, wenn die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in Bezug auf angebotene Dienste gem. Art. 8 Abs. 1 DS-GVO erhoben wurden.
Das Recht auf Löschung besteht jedoch insbesondere nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder in Ausübung öffentlicher Gewalt, aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

d) Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
Gemäß Art. 18 DS-GVO haben Sie das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird oder die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangen oder wir die Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 Abs. 1 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben, solange noch nicht feststeht, ob unsere berechtigten Gründe gegenüber Ihren überwiegt.
Wurde die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten eingeschränkt, dürfen diese Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.
Wurde die Einschränkung der Verarbeitung nach den o.g. Voraussetzungen eingeschränkt, werden Sie von dem Verantwortlichen unterrichtet, bevor die Einschränkung aufgehoben wird.

e) Recht auf Datenübertragbarkeit
Gemäß Art. 20 DS-GVO haben Sie das Recht, Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten. Ferner haben Sie das Recht diese Daten einen anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern die Verarbeitung auf einer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DS-GVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a) DS-GVO oder auf einem Vertrag gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DS-GVO beruht und die Verarbeitung mithilfe automatisierter verfahren erfolgt.
In Ausübung dieses Rechts haben Sie ferner das Recht zu erwirken, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten direkt von uns einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist.
Das Recht auf Datenübertragbarkeit gilt nicht für eine Verarbeitung personenbezogener Daten, die für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde.

f) Recht auf Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung
Gemäß Art. 7 Abs. 3 DS-GVO haben Sie das Recht, Ihre einmal erteilte Einwilligung jederzeit uns gegenüber zu widerrufen. Dies hat zur Folge, dass wir die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen dürfen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.
Möchten Sie von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch machen, genügt eine formlose Mitteilung, etwa per E-Mail an: datenschutz@kuehn-sicherheit.de

g) Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde
Gemäß Art. 77 DS-GVO haben Sie das Recht sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren. Sie können sich dabei insbesondere an eine Aufsichtsbehörde in dem Mitgliedstaat Ihres gewöhnlichen Aufenthaltsortes, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes wenden.

h) Recht auf Unterrichtung
Wir teilen gem. Art. 19 DS-GVO allen Empfängern, denen personenbezogene Daten offengelegt wurden, jede Berichtigung oder Löschung der personenbezogenen Daten oder eine Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 16, Art. 17 Abs. 1 und Art. 18 DS-GVO mit, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden. Wir unterrichten Sie über diese Empfänger, wenn Sie dies möchten.

8. Widerspruchsrecht
Sie haben darüber hinaus das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 S.1 lit. e) oder f) erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling. In diesem Fall verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
Sollten wir Ihre Daten verarbeiten, um Direktwerbung zu betreiben, haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen diese Verarbeitung zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht. Wenn Sie der Verarbeitung für diese Zwecke widersprechen, werden Ihre Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeitet.
Möchten Sie von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen, genügt eine formlose Mitteilung, etwa per E-Mail an: datenschutz@kuehn-sicherheit.de

9. Aktualität der Datenschutzhinweise
Diese Datenschutzerklärung ist aktuell gültig und hat den Stand Mai 2018.